Mutti steigt aus - Tessa Henning

0000459216KLAPPENTEXT:
Drei Frauen brennen durch...
Marie, Elke und Sigrun sehen sich nicht auf der Warteliste für ein Altersheim. Die drei eingeschworenen Freundinnen haben ganz andere Pläne: Gran Canaria, das Rentnerparadies, wartet auf sie. Eines haben sich die drei dabei ganz fest vorgenommen: Männerfreie Zone! Kein Wunder, denn Maria will ihrem verstorbenen Gatten für immer treu bleiben. Elke hat vom anderen Geschlecht die Nase voll. Und für Sigrun sind die Herren der Schöpfung die schlechteren Frauen. Doch dann hält die Insel nicht nur in Sachen Männer so manche Überraschung für sie bereit...

ZUR AUTORIN:
Tessa Henning ist seit vielen Jahren als freie Journalistin, Regisseurin und Autorin tätig. Unter anderem schreibt sie Drehbücher für die Prime-Time Frauenunterhaltung.

EIGENE MEINUNG:
Falls ihr jetzt schon euren Sommerurlaub plant und noch nicht wisst, welches Buch ihr einpacken sollt, hab ich jetzt die Lösung für euch: "Mutti steigt aus" ist genau die richtige, unterhaltsame Strandlektüre, während man in der Sonne brät. Dafür sorgen nicht nur die Protagonistinnen Elke, Maria und Sigrun, drei starke Frauen, die wissen, was sie wollen, sondern auch der Ort des Geschehens. Die sonnige Insel Gran Canaria, die der Autorin nur allzu gut bekannt ist, weshalb Beschreibung von Orten und Landschaft sehr authentisch sind und den Leser sofort in eine Sommerurlaubsstimmung versetzen.

So sehr ich die Entschlossenheit der Protagonistinnen, in ihrem Alter noch ein neues Leben zu beginnen, bewundere, meine Lieblingsfigur ist Nachbar Miguel. Ein schwuler Künstler, der immer ein offenes Ohr seine Freundinnen und einen Cocktail für alle Notlagen hat. 

Anfangs ist es etwas schwierig, die einzelnen Damen richtig einzuschätzen, da die Autorin es zunächst nicht schafft, ihnen konkrete Charakterzüge zuzuordnen bzw. da eine klare Linie zu halten. Später kristallisiert sich dann jedoch raus, wer besonders taff ist, wer die Solide usw.

Etwas Abzug in der Bewertung muss jedoch sein. In der Geschichte stecken einige spannende Ideen, aus denen man gute Nebenerzählstränge hätte bilden können. Leider baut die Autorin zwar eine Spannungskurve auf, lässt diese aber oft schon vor dem Höhepunkt abfallen, weshalb die Geschichte leider nicht so fesselnd ist, wie sie hätte sein können. Das hat mich mehr gestört, als die Vorhersehbarkeit einiger Ereignisse.

Ein unterhaltsames Buch, das sich schnell lesen lässt und mit sympathischen Charakteren und toller Kulisse begeistert. Ein Buch für alle Fans von Dora Heldt und Gaby Hauptmann.

Meinen herzlichen Dank an Ullstein / List für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Januarstatistik und Februaraussichten

 

Der Januar war, erstaunlicherweise, trotz Uni-Prüfungsstress, ein lese reicher Monat. 13 Bücher hab ich diesen Monat gelesen. Das ist mein persönlicher Rekord. Insgesamt waren das 5530 Seiten.

Begonnen habe ich das neue Jahr mit der spannenden High Fantasy Reihe von Piper "Die Chroniken von Siala 01: Schattenwanderer" - Alexey Pehov. Weitere Highlights waren "Die fernen Stunden"- Kate Morton und die neue YA Fantasyreihe aus dem Fischerverlag : "Cassia&Ky" - Ally Condie.

Meine Challenges konnte ich diesen Monat schon mal ganz gut erfüllen. Für meine Klassiker Challenge hatte ich mir "Die Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte" von C.S. Lewis rausgesucht. Ein Klassiker der Jugendfantasyliteratur, der mir, wie auch die anderen Narnia Bücher, wieder sehr gut gefiel und meinen Klassiker aus dem Land Irland abdeckte. Im Februar möchte ich gern "Der große Gatsby" von F. Scott Fitzgerald lesen. Ein Buch, das schon lange auf meiner Wunschliste stand, und auf das ich schon sehr gespannt bin.

Für meine SuB Challenge hab ich extra zwei dünne Bücher von meinem SuB genommen. Weil ich mir einfach nicht sicher war, ob ich diesen Monat viel schaffen würde, und ich auch noch einige Reziexemplare hier liegen habe, die einfach vorrangig sind. Das erste Buch, das ich dafür gelesen habe, war "Bibbi Bokkens magische Bibliothek", was ich sehr mochte, und das mir direkt Lust auf weitere Bücher des Autors Jostein Gaarder machte. Gerade am Wochenende habe ich dann noch das zweite Buch "Geschichten einer Ehe" von Andrew Sean Greer gelesen, das ich mit 3 Sternen bewertet habe, da es mir ein wenig zu verwirrend war, und zu wenig Handlung hatte. Für den kommenden Monat habe ich mir "Das Schwert der Vorsehung" von Andrzej Sapkowski und "Auftauchen" von Jennifer Haigh rausgesucht, da ich mir ja vorgenommen hatte, jeden Monat zwei Bücher vom 2010er SuB zu lesen.

Im Februar gibt es wieder einige Neuerscheinungen, auf die ich schon sehr gespannt bin. Im Piper Verlag gibt es eine neue Serie "Pendragon" von Susan Kearny, FJB veröffentlicht "House of Night 05: Gejagt" - P.C.Cast (beide Bücher liegen glücklicherweise schon in meinem Regal :) ) und im blanvalet Verlag erscheint "Der Herr der Drachen" von Lara Morgan als Taschenbuch. 

Außerdem will ich unbedingt mit der Edelstein- Trilogie beginnen, die mir meine Freundin Eva leiweise geschick hat, um mir Vorfreude auf die Lesung mit Kerstin Gier am 25.3. in Köln zu machen.

Falls der Winter also noch etwas bleiben sollte, gemütliche Lesestunden im warmen Zimmer sind gesichert :)
Übrigens gibt es auf sallybooks.de eine gaaaanz tolle Lesestatistik zum downloaden. Dort könnt ihr eingeben, welches Buch ihr wann gekauft, geschenkt, gelesen habt, was es kostet und wieviel Seiten es hat. Die Tabelle rechnet euch dann automatisch aus, was ihr in einem Monat für Bücher ausgegeben habt (nicht immer von Vorteil...im Januar hätte ich mir eigentlich ne Jeans von meinem Weihnachtsgeld kaufen sollen...das meißte davon ist für Bücher draufgegangen. Ich sag mal so, es wäre schon ein schickes Modell dabei rausgesprungen ;) ) und wieviele Seiten ihr gelesen habt. Die Tabelle ist wunderbar übersichtlich :)

Super tolle Neuzugänge 24.01.-30.01.2011

Diese Woche sind nicht so viele Bücher dazu gekommen, dafür welche, auf die ich mich schon sehr freue :)

House of Night 05: Gejagt - P.C.Cast

u1_978-3-8414-2005-3.354167
Zoey ist wieder mit ihren Freunden vereint und Stevie Rae und die roten Jungvampyre sind nicht länger Neferets Geheimnis. Aber eine dunkle Gefahr bedroht die neue Ruhe. Kalona, Neferets neuer Liebhaber, sieht umwerfend aus und hat das gesamte House of Night in seinen Bann gezogen. Und niemand scheint zu bemerken, welche Bedrohung von ihm ausgeht. Der Schlüssel, den es braucht, um seinen immer stärker werdenden Einfluss zu brechen, liegt in der Vergangenheit. Aber was, wenn diese Vergangenheit Geheimnisse offenbart, die Zoey nicht wissen will und Wahrheiten, denen sie sich nicht zu stellen traut?



Der siebte Schwan - Lilach Mer
351_52749_100907_xl

Haben Sie "Alice im Wunderland" und "Die unendliche Geschichte" auch geliebt? Dann müssen Sie "Der siebte Schwan" lesen!
Wie rau der Morgen war, so weiß, so kühl gegen das sanfte Violett der Nacht. So herzzerreißend licht– es ist der Morgen, an dem eine alte Frau ihrer Enkelin ein Geheimnis anvertraut. Ein Geheimnis, das die Grenzen zwischen Wirklichkeit, Märchen und Träumen verwischt und das Schicksal einer Familie für immer verändert. Denn einst, vor langer Zeit, machte sich ein Mädchen, Mina, hoch im Norden auf, ihre verschwundenen Brüder zu suchen. Sie begegnet Freunden, Feinden und seltsamen Wesen und lernt, über sich selbst hinauszuwachsen.

Cassia & Ky 01: Die Auswahl - Ally Condie


u1_978-3-8414-2119-9.354471
KLAPPENTEXT:
Das System sagt, wen du lieben sollst - aber was sagt dein Herz?
Für die 17-jährige Cassia ist es der wichtigste Tag ihres Lebens: Heute erfährt sie, wen sie mit 21 heiraten wird - wen das System für sie ausgewählt hat. Es könnte der Junge aus Bria sein, doch zur großen Überraschung aller wird ihr bester Freund Xander als ihr Partner bekanntgegeben.
Als Cassia sich später auf dem feierlich überreichten Mikrochip Informationen über Xander ansehen will, passiert etwas schier Unmögliches: Es erscheint das Gesicht eines anderen Jungen - das von Ky. Cassia ist schockiert und verängstigt. Das System macht keine Fehler! Und tatsächlich wird ihr von offizieller Seite versichert, dass es sich um ein einmaliges Versehen handelt. Aber Cassia geht Kys Anblick nicht mehr aus dem Kopf. Gibt es doch die Möglichkeit zu wählen?

ZUR AUTORIN:
Ally Condie, die eigentlich Allyson heißt, unterrichtete mehrere Jahre lang Englische Literatur in New York, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Ihre Romane um "Cassia und Ky" werden in mehr als 25 Sprachen übersetzt und sind internationale Bestseller.

EIGENE MEINUNG:
Cassia lebt in einer Welt, die von "der Gesellschaft" scheinbar perfektioniert wurde. Schreckliche Krankheiten wurden ausgerottet, der Lebensunterhalt eines jeden ist gesichert und sogar das Sterbedatum wurde perfekt berechnet. Aber ist der Wille der Gesellschaft auch der Wille jeder individuellen Person? Ach ja, individuell gibt es ja nicht mehr. Jeder trägt die gleiche Kleidung, heiratet im 21. Lebensjahr und bekommt spätestens bis zu seinem 31. Lebensjahr ein oder mehrere Kinder. Geschrieben wird nur an einem Computer und es gibt nur noch 100 Lieder, 100 Bücher, 100 Gedichte und 100 Bilder. Das ist auch gut so, da die Menschheit vorher überflutet war von Reizen und Dingen, die eigentlich nebensächlich sind. Aber wird das Leben so nicht langweilig? Und was hat man dann überhaupt noch, was das Leben lebenswert macht? Seine Familie, seinen Partner. Aber auch den bekommt man ja zugeteilt. Ausgewählt nach Kriterien, die bestimmen, wie gut man zueinander passt. Aber was wenn man sich doch in einen anderen Menschen verliebt? Was wenn Sportlichkeit und ähnliche Kriterien nicht ausschlaggebend sind um sich zu lieben? Und was, wenn die Liebe stärker ist als Gewohnheit und Pflichtgefühl?

Ally Condie hat einen ganz wunderbaren, bewegenden Jugendroman geschrieben, der den Leser nicht nur fesselt, sondern auch zum Nachdenken bewegt.

Die Idee, das unser Leben, unsere Gesellschaft nicht mehr so verläuft, wie bisher, sondern von einem ganz anderen System bestimmt wird, ist ja nicht so ganz neu und erinnert während des lesens tatsächlich immer mal ein bischen an "Panem". Mir gefällt die Schreibe von Ally Condie jedoch um einiges besser. Sehr zart, ohne Brutalität, emotional und doch klar, schafft sie es, den Leser nicht nur mit der Geschichte zu packen, sondern trotzdem auch das Thema, dass es eine Gesellschaft gibt, die alles und jeden kontrolliert, so darzustellen, dass dem Leser das volle Ausmaß dieser Kontrolle mehr und mehr bewusst wird.

Mich hat die Geschichte außerdem etwas an die "Truman Show" erinnert, da das "echte Leben" von den Bewohner von Cassias Heimatort ferngehalten wird und ihnen eine Realität vorgegaukelt wird, die so überhaupt nicht wirklich und schon gar nicht überall existiert. Manipulation und Kontrolle, das sind die Dinge, mit denen die Gesellschaft ihre Vorstellung vom "perfekten Leben" umsetzt.

Im Mittelpunkt des Romans steht die Dreiecksgeschichte um Xander, Cassia und Ky. Cassia mag ihren besten Freund Xander, wie niemanden sonst auf der Welt, und wird von allen beneidet, dass sie mit ihm gepaart wird. Xander liebt Cassia aus ganzem Herzen. Es könnte eigentlich alles perfekt sein. Genau so, wie es die Gesellschaft möchte. Wenn da nicht noch Ky wäre, mit dem Cassia und Xander schon lange befreundet sind. Ky, der ein Geheimnis mit sich herum trägt, das von Cassia nach und nach aufgedeckt wird, während die beiden sich mehr und mehr ineinander verlieben. Eine Liebe, die so verletzlich ist, wie die Pflanzen, die in einigen Regionen noch wild leben, ohne von der Gesellschaft so verändert worden zu sein, dass sie nur noch nützlich und robust sind. Eine Liebe, die verboten und gefährlich ist. Ally Condie lässt den Schmerz und die Sehnsucht der Protagonisten so lebendig werden, dass ihre Leser ihn ebenso fühlen, wie die Liebenden der Geschichte.

Ein Buch, das mich begeistert hat. Das mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat und das ich, hätte ich ausreichend Zeit gehabt, in einem durchgelesen hätte. Ich mochte die Protagonisten, besonders Cassias Großvater, ich mochte die fantastische Schreibe der Autorin und ich mochte Handlung und Idee, die hinter dem ganzen steckt. Immer wieder habe ich überlegt, wie ees wohl wäre in so einer Gesellschaft zu leben. Nur 100 Lieder, nur 100 Bücher...auf gar keinen Fall!!! Aber wie ist es, wenn man es gar nicht anders kennt? Vielleicht vermisst man dann auch nichts. ZUmindest nicht,  bis plötzlich mal etwas kommt, was ganz anders ist, und das gewohnte Leben über den Haufen wirft...

Eigentlich ein 5 Sterne Buch, aber ich wollte mir gern etwas Spielraum für den zweiten Band lassen, den ich schon sehnsüchtig erwarte, der aber leider im Herbst diesen Jahres erst auf englisch erscheint.

Auf der englischen HP der Autorin gab es übrigens noch eine Playlist zum Buch, die ich euch hier zusammengestellt habe. Ihr solltet sie unbedingt während des Lesens hören, und wer das Buch noch nicht hat, kann sich dadurch schon mal einen Eindruck der Gefühle machen, die während des lesens auf den Leser zukommen. Ich habe allerdings noch den Titel "Run" von Leona Lewis hinzugefügt. Warum, werde ich nicht verraten. Lest das Buch und ihr werdet von selbst drauf kommen.
Besucht die offizielle deutsche Fanpage: www.cassiaundky.de
  • Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
  • Verlag: Fischer Fjb; Auflage: 1 (28. Januar 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3841421199
  • ISBN-13: 978-3841421197
Meinen herzlichen Dank an den Fischerverlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

[Bücherfreunde / Bücherfreude] - Neuzugänge 17.01.-22.01.2011


Wie aufmerksame Blogleser vielleicht schon mitbekommen haben sind Christine von lesemomente und ich eng befreundet. Da wir aber gute 150 km (grob geschätzt von mir orientierungslosestem Wesen der Welt) voneinander entfernt wohnen, nutzen wir ab und an die Möglichkeit uns auf halber Strecke zu treffen und uns dann dort einen schönen Tag zu machen.
Freitag war es also mal wieder so weit. Und was machen Bücherfreunde an so einem Tag? Bücher anschauen, Bücher lieb haben, über Bücher sprechen und nicht zuletzt Bücher kaufen :)Unterbrochen wurde unser Büchermarathon lediglich durch essen :D

Zuerst waren wir in der Buchhandlung Hugendubel, die zur Zeit einen riesen Tisch Mängelexemplare stehen hat, durch die wir uns durchgewühlt haben. Unsere Kampfstrategie war: Ausschau halten, mögliche Käufer wegschubsen und zugreifen ;)

Dieser Plan war aufgrund unseres Sozialbewusstsein nicht ganz durchfürbar, aber der Eifer mit dem wir den Tisch durchwühlten blieb nicht unbemerkt. Während der nette Verkäufer immer mehr Bücher auf den Tisch legte, bekam er mit, nach welchem Genre wir Ausschau halten, um uns dann schnell was rüberzureichen, weshalb Christine günstig zu einem Exemplar eines Simon Beckett Buches gelangte. Nachdem wir eine riesen Tasche voll Bücher zusammen gesammelt hatten, setzten wir uns aufs rote Sofa und stellten uns gegenseitig die von uns ausgewählten Bücher vor, um dann die heraus zu suchen, die wir wirklich kaufen wollten. Dabei kamen wir uns sehr "Literatur Koriphäen" - mäßig vor ;)

Ich konnte folgende Bücher ergattern:
Eine kurze Geschichte vom Glück - Thommie Bayer
Dorfpunks - Rocko Schamoni (von dem es, wenn alles funktiontiert, hier auf meinem Blog am Mittwoch 26.01. ab 20.45 Uhr eine Live-Stream Lesung aus seinem Buch "Tag der geschlossenen Tür" geben wird.)
Die Druidin - Birgit Jaeckel

Weiter ging es zur Mayerschen, wo Tine Bücher ihrer Lieblingsautorin Karen Rose fand, ich mich doll darüber freute, dass wir so einen schönen Tag verbrachten, der leider wieder viel zu schnell zu Ende war, und wir ein Foto für unsere Bücherfreundin Wiebke machten, die Schafe gerne mag.
DSC00538DSC00541DSC00542
Es war mal wieder ein wundervoller Tag, aber leider viel zu schnell vorbei. Wie immer haben wir viel gelacht und jede Menge Spaß gehabt. Ich freu mich schon sehr auf unser nächstes Treffen am 25.3., wenn wir gemeinsam mit Eva zur Lesung von Kerstin Gier und Kai Meyer gehen, und dort auch endlich Stefanie persönlich kennenlernen werden :)

Diese Woche habe ich mir außerdem einen großen Traum erfüllt und mir "The Complete Winnie-the-Pooh" von A.A.Milne gekauft. Ich liebe Winnies Naivität und Gutherzigkeit. Im englischen Original einfach noch schöner. Außerdem ist meine Ausgabe ein wunderschönes Hardcover aus dem DEAN Verlag für nur 6,30 €. Meine Buchhändlerin war so begeistert von der Ausgabe, dass sie sich auch so eins bestellen möchte :)

Desweitern habe ich ein tolles Buch vom Aufbau Verlag bekommen, auf das ich schon sehr gespannt bin.

Der fünfte Spieler - Blue Balliet
(Quelle: Aufbau Verlag)
image_1_8201
Zoomy lebt, obwohl sozial geächtet aufgrund seiner glasbausteindicken Brillengläser, ein zufriedenes Leben bei seinem Großeltern. Doch sein langsamer Alltag gerät in Aufruhr, als sein lang verschollener, jähzorniger Vater auftaucht, Zoomy bei ihm ein altes Notizbuch findet und eine unglaubliche Entdeckung macht: Das Tagebuch gehörte einst Charles Darwin! Bei seinen Recherchen über den Wissenschaftler trifft er auf Lorrol, Außenseiterin wie er, mit ADS-Syndrom. Die beiden sind von Darwins Abenteuern fasziniert und hecken einen Plan aus, wie man dessen Lehre spannend für die Menschen der Stadt neu aufbereiten kann ...

Hundeherz - Kerstin Ekman


HundeherzKLAPPENTEXT:In der rauen Einsamkeit der schwedischen Natur wird ein Hundewelpe von seiner Mutter und seinem Herrchen getrennt. Auf sich gestellt beginnt er, gegen die Stille und den Hunger um sein Überleben zu kämpfen.

ZUR AUTORIN:
(Quelle: Piper)
Kerstin Ekman, geboren 1933 im schwedischen Risinge, ist eine der bedeutendsten Autorinnen der schwedischen Sprache. Ihr Werk ist mit allen wichtigen Literturpreisen ihres Landes ausgezeichnet worden.
„Hundeherz“ erschien bereits 1986 auf schwedisch, wurde aber erst 2009 vom Piper Verlag übersetzt.
EIGENE MEINUNG:
„Hundeherz“ ist ein sehr poetisches, berührendes Buch über den Kreislauf des Lebens.
Ich mochte das Buch von der ersten Seite an, auf der die Autorin wunderbar sanft in den Roman einsteigt, indem sie die Fragen stellt „Wann beginnt ein Ereignis? Wo beginnt eine Geschichte?“ und diese auf ihre stille, poetische Art in Bezug auf die Geschichte des kleinen Welpens erläutert.
Die Hündin eines Jägers, die gerade Welpen säugt, bekommt mit, dass ihr Herrchen mit etwas länglichem in der Hand hinaus in den Winter gehen möchte. Sie denkt, dass er auf die Jagd gehen will, und dass der Gegenstand in seiner Hand ein Gewehr ist. Sie ist zwar etwas irritiert, da sie am Geruch der Luft erkennt, dass keine Jagdzeit ist, folgt ihm aber trotzdem hinaus aufs Eis, auf dem er angeln will. Einer ihrer Welpen bekommt das mit und verfolgt den Geruch der Mutter, der ihn an Wärme, Geborgenheit und Nahrung erinnert, verliert diesen aber und steht dann allein in der Wildnis. Obwohl die Familie des Jägers sich direkt auf die Suche nach ihm begibt, finden sie ihn nicht, weshalb er von nun an auf sich allein gestellt ist. Mitten im Wald...im tiefen Winter...
Mit kurzen Sätzen beschreibt die Autorin die Geschichte des kleinen Welpen. Seine Eindrücke, seine Gefühle, seine Ängste, seine Freuden. Ihr Art, diese Dinge und Emotionen zu beschreiben dringt tief in den Leser ein. Der pragmatische Satzbau reduziert die Geschichte aufs wesentliche, lenkt den Leser nicht ab und bringt auf den Punkt, in welcher Denkweise der Hundwelpe die Welt um sich herum aufnimmt. Der Leser bekommt während des Lesens wirklich das Gefühl, im Hund drin zu sein, und die Welt aus seinen Augen zu sehen.
Ein schönes, dünnes Buch, das man schnell Zwischendurch gelesen hat, das im Gedächtnis des Lesers, aber keinesfalls einen „Zwischendurch“-Platz einnimmt, da es sehr tiefgründig über die Unbarmherzigkeit der Natur berichtet und mit klaren, unverschnörkelten Worten eine berührende Geschichte über Freud und Leid, Vertrauen und Hoffnung erzählt.
Ein Buch für alle Hunde-, Tier- und Naturliebhaber. Ein Buch für alle Freunde von leisen, aber eindringlichen Worten.

* Broschiert: 144 Seiten
* Verlag: Piper; Auflage: 2 (3. Januar 2011)
* Sprache: Deutsch
* ISBN-10: 3492263550
* ISBN-13: 978-3492263559

Dragon Dream - G.A. Aiken


0000463210

KLAPPENTEXT:
Humor, Erotik und Action für alle Fans von Christine Feehan und Nalini Singh! Im zweiten Band »Dragon Dream« versprühen nicht nur die Drachen mächtig Feuer. Als der Drache Briec die schöne Talaith vor einem tobenden Mob rettet, erwartet er zur Belohnung so einiges. Talaith wehrt sich jedoch mit allen Mitteln gegen die dreisten Avancen ihres arroganten Retters, der per Drachenrecht nun nach Belieben über sie verfügen kann. Doch dann findet Talaith heraus, dass Briec ein Gestaltwandler ist – und sein menschlicher Körper ist jede Sünde wert …

ZUR AUTORIN:
G.A. Aiken lebt an der Westküste der USA und verbringt die meiste Zeit mit Schreiben. Neben ihrem Vollzeitjob als Leiterin einer Verlagsmarketingabteilung nutzt sie jede freie Minute, um ihre Bücher zu verfassen. Sie hat nicht nur die "Dragon Kin"- Romane geschrieben, die im Piper Verlag nun auch auf Deutsch erhältlich sind, sondern auch Romantasy mit anderen Figuren wie Wölfen, Tigern und Löwen, die sie unter dem Namen Shelly Laurenstonherausgebracht hat, die aber bisher noch nicht übersetzt wurden.

EIGENE MEINUNG:
Nachdem mir der erste Band der Dragon Kin - Romanen "Dragon Kiss" schon so gut gefallen hat, habe ich mich sehr darüber gefreut auch den Nachfolgeband "Dragon Dream" rezensieren zu dürfen. Dieser hat mich noch mehr überzeugt, da er etwas weniger Sex, dafür mehr Handlung enthält. Leser, denen gerade das gut gefallen hat, müssen aber nicht enttäuscht sein. Es geht auch weiterhin heiß her und wir werden wie gehabt in das erotische Liebesleben der Protagonisten entführt.

"Dragon Kiss" hat noch ein bisschen mehr Pfeffer als sein Vorgänger. Die Dialoge sind spritziger, die Abenteuer interessanter, der Humor ist ausgereifter. Es ist ein Wiedersehen mit der lustig, verrückten Sippe der Drachenkönigin Rhiannon.

Im Mittelpunkt steht diesmal ihr Sohn Briec. Briec, der arrogante, wie er von Talaith genannt wird, der er das Leben gerettet hat und die er nun begehrt, weil sie mutig, klug, schön und widerspenstig ist. Doch so leicht lässt sich Talaith nicht erobern, denn sie ist keine gewöhnliche Frau, sondern eine Nolwenn Hexe, die von einem Geheimniss der Vergangenheit gefesselt wird.

Wieder einmal muss der Leser über die Streitigkeiten innerhalb der Familie schmunzeln, über die Missgeschicke, die ihnen passieren und über den Umgang der Drachen untereinander. Fearghus und Annwyl, die Protagonisten spielen in diesem Band eine ebenso große Rolle, wie die bewundernswerte Morfyd. Altbekannte Charaktere, die dem Leser das Gefühl geben irgendwie zu dieser seltsamen Sippe dazu zu gehören.

G.A.Aiken gelingt es eine abenteuerliche Atmosphäre mit widerlichen Schurken, tapferen Helden und bewundernswerten Frauen zu erschaffen. Ähnlich einer "Mantel und Degen" Geschichte wird der Leser bestens unterhalten und muss sich nicht langweilen. Ich freue mich schon auf den dritten Band "Dragon Touch", der im August diesen Jahres im Piper Verlag erscheinen wird.

Wer "Dragon Kiss" mochte, wird "Dragon Dream" lieben und wer noch keinen der beiden Bände gelesen hat und sich mal wieder wirklich gut unterhalten lassen, und seinen Spaß haben will, sollte spätestens jetzt mit der Reihe anfangen.

# Broschiert: 432 Seiten
# Verlag: Piper; Auflage: 2 (2. November 2010)
# Sprache: Deutsch
# ISBN-10: 3492267645
# ISBN-13: 978-3492267649
Meinen herzlichsten Dank an den Piper Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Die Tribute von Panem 03: Flammender Zorn - Suzanne Collins


9783789132209

KURZBESCHREIBUNG:
(Quelle: Oetinger)
Möge das Gute siegen! Möge die Liebe siegen!
Das grandiose Finale! Katniss gegen das Kapitol!
Schwer verletzt wurde Katniss von den Rebellen befreit und in Distrikt 13 gebracht. Doch ihre einzige Sorge gilt Peeta, der dem Kapitol in die Hände gefallen ist. Die Regierung setzt alle daran, seinen Willen zu brechen, um ihn als Waffe gegen die Rebellen einsetzen zu können. Gale hingegen kämpft weiterhin an der Seite der Aufständischen, und das, zu Katniss' Schrecken, ohne Rücksicht auf Verluste. Als sie merkt, dass auch die Rebellen versuchen, sie für ihre Ziele zu missbrauchen, wird ihr klar, dass sie alle nur Figuren in einem perfiden Spiel sind. Es scheint ihr fast unmöglich, die zu schützen, die sie liebt …

ZUR AUTORIN:
Suzanne Collins, 1962 geboren, Drehbuchautorin fürs amerikanische Kinderfernsehen, veröffentlichte 2003 den ersten Band ihrer Abenteuerreihe "Gregor", die schnell ein internationaler Erfolg wurde.
2009 erschien der erste Band ihrer Trilogie "Die Tribute von Panem: Tödliche Spiele", der unter anderem mit dem deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde. Der zweite Band "Gefährliche Liebe" stand sowohl in den USA, als auch in Deutschalnd auf Platz 1 der Bestsellerliste.
Das Time Magazin wählte Suzanne Collins auf die Liste der 100 einflussreichsten Menschen 2010.
Viele Infos und tolle Extras auf der offiziellen Panem Homepage.

EIGENE MEINUNG:
Was mich immer wieder an den "Panem"-Büchern berührt und schockiert ist die Welt, in der die Charaktere leben. Wie grausem man dort miteinander umgeht, wie schonungslos die Autorin dieses Leben beschreibt, und wie nah vieles davon an unserer realen Welt dran ist.

"Tödliche Spiele" und Gefährliche Liebe" waren schon gespickt mit brutaler Gewalt, was in "Flammender Zorn" noch deutlich übertroffen wurde, denn nun stehen nicht mehr nur ein paar Wenige im Fokus, sondern alle Distrikte, denn ein Krieg gegen das Kapitol ist ausgebrochen.

Wieder einmal sehr deutlich wird, wie beeinflussbar Menschen sind. Wie einfach es ist, ganze Völker mit Hilfe von Medien und Propaganda zu kontrollieren und zu manipulieren. Fast der gesamte Ablauf des Krieges, der Rebllion gegen Präsident Snow, wird geleitet durch Fernsehpropaganda und Illusionen, die den Bewohnern der Distrikte vorgegaukelt werden. Angefangen von den Kleidern, die Katniss trägt, um ein bestimmtes Bild darzustellen, bis hin zur Liebesgeschichte zwischen ihr und Peeta.

Der Leser bekommt einiges mit über die Psycholgie des Menschen, bzw. davon, wie die menschliche Denkweise arbeitet
Die Autorin schafft es auch im Finale ihrer Trilogie Spannung aufzubauen, und mit jedem Kapitel immer mehr auf die Spitze zu treiben. Am Ende jeden Kapitels gibt es einen kleinen Cliffhanger, der dazu drängt, schnell mit dem nächsten Kapitel fortzufahren.

Auch in diesem Band spielen sowohl die Liebesgeschichte zwischen Peeta und Katniss, als auch die zwischen Katniss und Gale wieder eine Rolle. Der Gedanke, für wen der beiden sie sich nun entscheidet, der im zweiten Band "Gefährliche Liebe" beinah die gesamte Geschichte beherrscht, rückt neben den grausamen Kriegshandlungen etwas in den Hintergrund.

Einen Stern Abzug bekommt das Buch, da mir Protagonistin Katniss in diesem Band ganz schön auf die Nerven ging. Sie wirkt sehr Ich-bezogen und manchmal hat man das Gefühl, dass der Krieg, an dem sie eigentlich maßgeblich beteiligt ist, nur eine Nebensächlichkeit für sie ist.

Die Autorin schafft es wieder den Leser in den Bann zu ziehen und mit dramatischen, teilweise unvorhersehbaren Handlungen nicht nur zu fesseln, sondern auch aufzurütteln und darzustellen, wie wichtig es ist zu hinterfragen. Alle Blickwinkel zu beleuchten, um nicht auf das hereinzufallen, was uns von Vielen vorgegaukelt wird.

# Gebundene Ausgabe: 430 Seiten
# Verlag: Oetinger; Auflage: 1., Auflage (20. Januar 2011)
# Sprache: Deutsch
# ISBN-10: 3789132209
# ISBN-13: 978-3789132209

Bibbi Bokkens magische Bibliothek - Jostein Gaarder / Klaus Hagerup


bibbi_bokkens_magische_bibliothek-9783423621489

KURZBESCHREIBUNG:
(Quelle: dtv)
Nils und seine Cousine Berit beschließen nach den gemeinsamen Ferien, ihre Gedanken und Erlebnisse in Briefen festzuhalten. Sie wollen sie in ein Buch schreiben, das zwischen ihnen hin und her geschickt wird. Als Nils das Briefbuch gerade kauft, taucht eine seltsame Frau auf, die die beiden schon während einer Bergtour getroffen haben. Diese Frau bezahlt für ihn das Buch und verschwindet.
Dann trifft Berit die Frau plötzlich in ihrem Heimatort wieder. Wer ist sie? Verfolgt sie Nils und Berit?
Die beiden gehen der Sache nach, notieren ihre Beobachtungen und tauschen sie über das Briefbuch aus: Die Frau heißt Bibbi Bokken, sie bekommt unzählige Bücher per Post, die dann scheinbar spurlos verschwinden, und sie verfügt über eine "Magische Bibliothek", in der Bücher stehen, die erst noch geschrieben werden müssen. Immer neue Rätsel tauchen auf und die Kinder gewinnen mehr und mehr das Gefühl, Figuren in einem undurchschaubaren Spiel zu sein ...

ZUM AUTOR:
Jostein Gaarder ist 1952 in Oslo geboren, und unterrichtete 10 Jahre Philosophie an Schulen und in der Erwachsenenbildung. 1982 erschien sein Debüt, sie Novelle "Katalog". 1993 veröffentlichte er seinen Welterfolg "Sofies Welt", der in 40 Sprachen übersetzt, mehrere Millionen mal verkauft und 1999 verfilmt wurde.
Nicht nur für "Sofies Welt", sondern auch für seine anderen Bücher, erhielt er mehrere Preise. Unter anderem den deutschen Jugendliteraturpreis und den Buxtehuder Bulle.
Klaus Hagerup, geboren 1954 in Oslo, ist ein norwegischer Schriftsteller, Lyriker, Schauspieler und Regisseur. Er schrieb unter anderem die Jugendromane "Markus und Diana" und "Wo Drachen fliegen".

EIGENE MEINUNG:
Dies war mein erstes Buch von Jostein Gaarder und ich war vom ersten Moment an begeistert von seiner poetisch, fantasievollen Schreibe.

Die Idee des Buches ist: Zwei junge Menschen nutzen die Form des Briefeschreibens als Kommunikationsmittel und öffnen sich damit eine Tür zu ihrer eigenen Fantasie. Ohne es zu merken stricken sie ihre eigene Geschichte, erleben ihr eigenes Abenteuer. Dieser Gedankengang gefiel mir so gut, dass ich am liebsten selbst sofort auf Entdeckungsreise gegangen wäre. Zurück befördert in eine Zeit, in der kindliche Fantasie und Abenteuerlust noch eine große Rolle spielten, und das rationelle Denken, das erwachsen sein mit sich bringt, ausgeblendet wurde.

Berit und Nils lassen ihren Gedanken einfach freien Lauf und begeben sich damit auf eine Abenteuerreise.
Das Buch ist in zwei Teile aufgeteilt. Der erste Teil besteht aus Briefen, die Nils und Berit sich schreiben, und in dem sie glauben, ein Geheimnis entdeckt zu haben. Im zweiten Teil erzählen die beiden dann abwechselnd wie sie gemeinsam das Rätsel aufdecken.

Die Spannung, um welches Geheimnis es sich nun bei "Bibbi Bokkens magischer Bibliothek" handelt, steigert sich von Brief zu Brief. Aber das ist es nicht unbedingt was das Buch ausmacht, sondern die Art und Weise der Fantasie, die Berit und Nils an den Tag legen, und die Briefe, die sie sich schreiben, und in denen sie sehr nett und freundschaftlich miteinander umgehen.

Sprachlich ist das Buch so wunderschön poetisch und einfallsreich geschrieben, dass ich sofort Lust auf einen Briefwechsel mit Freunden bekommen habe. Nachhaltig in meinem Gedächtnis geblieben ist der Ausdruck "knatschverrückt", mit dem Nils gern alles bezeichnet, das abweichend ist, und das ich noch nie zuvor gehört, aber sehr lustig finde.

Dies war ein Buch meiner SuB Challenge. Ich habe es ausgewählt, weil ich es schon über ein halbes Jahr in meinem Regal hatte und schon sehr gespannt darauf war. Außerdem ist es recht dünn und lässt sich schnell lesen. Auch ein Grund warum ich es ausgewählt habe, denn ich muss ja nebenbei auch noch für meine Prüfungen an der Uni lernen. Es war definitiv ein guter Einstieg für die Challenge und das nächste Buch von Jostein Gaarder ist schon auf meinem Wunschzettel gelandet :)

Tolle Neuzugänge 10. - 16.01.2011

Mein Regal platzt aus allen Nähten :D

Diese Woche ist so viel dazu gekommen. 
DSC00526
Als erstes (endlich) "Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche" von Alina Bronsky, das ich eigentlich bei Lovelybooks gewonnen hatte, um an einer Leserunde teilzunehmen. Irgendwie gab es da ber leider Probleme und nu haben alls schon ihre Ausgabe gelesen. Naja, nicht schlimm. Hauptsache das Buch ist doch noch bei mir eingetroffen, denn Alina Bronskys Debütroman "Scherbenpark" hat mir so gut gefallen, dass ich unbedingt auch ihr neues Buch lesen wollte. Außerdem hatte mir Karla ein paar der tollen neuen Lovelybooks Lesezeichen mit ins Päckchen gesteckt, worüber ich mich sehr gefreut habe :)


In einer großen deutschen Buchhandlung gab es in dieser Woche eine Mängelexemplaraktion. Einen ganzen Tisch voller Mängelexemplare, durch die ich mich in meiner Freistunde durchgewühlt habe. Zum Glück, denn auf der Hinfahrt zur Uni hatte ich mein Buch schon durchgelesen und aufgrund chronisch schlechtem Zeitmanagement hatte ich es morgens nicht mehr geschafft in mein Zimmer zu rennen, ein zweites Buch einzupacken und trotzdem pünktlich zum Zug zu gelangen. Aber dank der ME-Aktion und des netten Weihnachtsmannes, der mir zu Weihnachten etwas Geld geschenkt hat, war meine Rückfahrt dann doch gesichert. Die Hose, die ich mir vom Weihnachtsgeld kaufen sollte, kann ich mir jetzt nicht mehr leisten, dafür kann ich mich mit Büchern zudecken ;)

Zur Rezension barchte mir die Post diese Woche drei Pakete mit folgenden Inhalten:
Hundeherz - Kerstin Ekmann 
(Quelle: Piper)
0000457864

Ein schutzloser junger Hund allein in der Wildnis – ein literarisches Juwel von Kerstin Ekman.
Poetisch, kraftvoll und zutiefst berührend erzählt die große schwedische Autorin Kerstin Ekman, wie ein schutzloser junger Welpe in der Einsamkeit der Natur lernt, was es heißt zu leben. Ein außergewöhnliches Buch und ein literarisches Kleinod!
Die Luft ist schneidend, und die Fjällgipfel hüllen sich in Grau. In der einsamen Stille des nordschwedischen Winters verirrt sich ein junger Welpe und ist ohne seine Mutter und seine Menschen hilflos der Natur ausgeliefert. In seinem unterkühlten Körper flattert sein Herz gegen die Kälte und die Nässe wie ein Vogelflügel. Glück und Zufall verhindern, dass er schon in den ersten Tagen verhungert. Bald lernt er Gefahren besser einzuschätzen. Sein Jagdinstinkt erwacht, und es gelingt ihm, den Frühling und den Sommer zu überstehen. Bis er zu Beginn des nächsten Winters einem Menschen begegnet. Ist es vielleicht sein Mensch? »Hundeherz« ist eine mitreißende kurze Geschichte über die Natur, die Einsamkeit und das Leben.

Die Chroniken von Siala02: Schattenstürmer - Alexey Pehov
(Quelle: Piper)
0000463302

Die Bestsellerserie aus Russland.
Der russische Sensationserfolg – die erfolgreichste Fantasyserie seit »Wächter der Nacht«: Der Unaussprechliche rüstet gegen Siala. Einzig der Meisterdieb Garrett und seine Gefährten können ihre Heimat retten. Doch die Zeit drängt, und der Weg ist ohne Wiederkehr …
Endlich der zweite Band der »Chroniken von Siala«, einer der erfolgreichsten Fantasysagas Russlands, die weltweit die Fans begeistert: Garrett und seine Gefährten müssen das Horn des Regenbogens finden, bevor sich der Unaussprechliche erneut erhebt. Doch das Horn liegt in Hrad Spine, gewaltigen unterirdischen Palästen, aus denen bisher niemand lebend zurückgekehrt ist. Unterwegs wird Garrett der magische Schlüssel für die Beinernen Paläste gestohlen, aber Garrett wäre kein Meisterdieb, wenn er sich den Schlüssel nicht wieder beschaffen könnte. Nach einer abenteuerlichen Reise breiten sich schließlich die schrecklichen immergrünen Wälder Sagrabas vor den Gefährten aus. Scheitern sie kurz vor dem Ziel an den Rätseln des Waldes?

Pendragon01: Die Geliebte des Zeitreisenden - Susan Kearney 
(Quelle: Piper)

0000463240
Erotisch, spannend, galaktisch gut – die neue Bestsellerserie aus den USA!
Frischer Lesestoff für alle Romance-Fantasy-Fans: Der Abenteurer Lucan findet eine geheimnisvolle Sternenkarte, mit deren Hilfe er in die Galaxie Pendragon reist. Dort hofft er, den Heiligen Gral zu finden – die einzige Rettung für unsere bedrohte Erde. Als er die faszinierende Cael kennenlernt, die Hohepriesterin des Planeten, beginnt die Luft zu knistern. Auch Cael ist alles andere als abgeneigt … Wäre da nicht ihr kleines Geheimnis, das nebenbei auch noch Lucans Welt retten könnte. Aber wie reagiert ein Mann, wenn er erfährt, dass seine Liebste ein Drache ist?

Killing God - Kevin Brooks
(Quelle: dtv)

killing_god-9783423714518
Die 15-jährige Dawn will nur eins: Gott töten. Diesen Gott, der für all ihr Unglück verantwortlich zu sein scheint. Der ihr den Vater genommen hat. Der ihr die Unschuld geraubt hat. Denn im Namen Gottes hat ihr Vater ihr schlimme Dinge angetan und ist schließlich verschwunden. Was bleibt: ein Haufen Geld und ein Revolver - eine tickende Zeitbombe, vor deren Explosion Dawns Vater sie im letzten Moment bewahrt. Für eine Versöhnung ist es trotzdem zu spät...

Die Tribute von Panem03: Flammender Zorn - Suzanne Collins
(Quelle: Oetinger)

9783789132209
Möge das Gute siegen! Möge die Liebe siegen! 
Das grandiose Finale! Katniss gegen das Kapitol!

Schwer verletzt wurde Katniss von den Rebellen befreit und in Distrikt 13 gebracht. Doch ihre einzige Sorge gilt Peeta, der dem Kapitol in die Hände gefallen ist. Die Regierung setzt alle daran, seinen Willen zu brechen, um ihn als Waffe gegen die Rebellen einsetzen zu können. Gale hingegen kämpft weiterhin an der Seite der Aufständischen, und das, zu Katniss' Schrecken, ohne Rücksicht auf Verluste. Als sie merkt, dass auch die Rebellen versuchen, sie für ihre Ziele zu missbrauchen, wird ihr klar, dass sie alle nur Figuren in einem perfiden Spiel sind. Es scheint ihr fast unmöglich, die zu schützen, die sie liebt …

Letzte Woche war für mich also eine freuden- und bücherreiche Woche :) Und nun geh ich eine Anzeige aufgeben: Fernseher zu verkaufen... den zu benutzen fehlt mir grad echt die Zeit. Aber was solls, was will man in Zeiten des "Dschungelcamps" auch schon anschauen? ;) Da bin ich doch gleich doppelt froh, dass ich so ein tolles Hobby wie lesen habe :)

Die fernen Stunden - Kate Morton

310_29094_104222_xl
KURZBESCHREIBUNG:
(Quelle: randomhouse Diana)
London 1939: Als die ersten Bomben auf die Stadt fallen, befindet sich die zwölfjährige Meredith mit einer Gruppe evakuierter Kinder auf dem Weg nach Kent, wo sie Zuflucht bei einer fremden Familie findet. Staunend und eingeschüchtert zieht sie auf das herrschaftliche Milderhurt Castle, wo die siebzehnjährige Juniper mit ihren Zwillingsschwestern und ihrem Vater, dem bekannten Schriftsteller Raymond Blythe, lebt. Sie taucht ein in eine Welt der Geschichten und der Fantasie — bis etwas geschieht, das das Leben des Mädchens für immer verändert. Nie ist sie nach Milderhurst zurückgekehrt, doch das Auftauchen eines lange verschollenen Postsacks führt ihre Tochter Edie auf die Spur einer geheimnisvollen Vergangenheit. Innerhalb der düsteren Gemäuer kommt mehr ans Licht, als Edie sich je hätte vorstellen können. Damals geriet auch die Welt der jungen Juniper Blythe aus den Angeln, doch vielleicht ist es noch nicht zu spät, Vergangenheit und Gegenwart miteinander zu versöhnen.

ZUR AUTORIN:
Kate Morton wuchs im Südosten von Queensland, Australien, auf und studierte Theaterwissenschaften und Englische Literatur. Ihr Debütroman Das geheime Spiel eroberte weltweit ein Millionenpublikum, ebenso wie ihr zweiter Roman Der verborgene Garten, der seit Monaten in den Top 5 der Spiegel-Bestsellerliste steht.
Diana Verlag hat gemeinsam mit der Autorin einen Buchtrailer gedreht, der wunderschön ist, weshalb ich ihn euch unbedingt zeigen muss.


EIGENE MEINUNG:
"Die fernen Stunden" ist ein Buch, das mich von der ersten Seite an verzaubert und mitgerissen hat. Die Autorin Kate Morton kreiert eine Atmosphäre, in der sich der Leser sofort wohlfühlt.

Die Geschichte um Schloss Milderhurst ist eine Geschichte voller Geheimnisse. Seite um Seite habe ich verschlungen in der Hoffnung, den Rätseln auf die Spur zu kommen.

"Die fernen Stunden" ist vergleichbar mit Schloss Milderhurst. Viele verschlungene Pfade, die zu Türen führen, die geheimnisvoll sind, bei deren öffnen man nie genau weiß, was sich dahinter verbirgt. Ein Raum mit großen Fenstern, hell und freundlich, oder ein düsterer Raum mit einer dunklen Vergangenheit. Führt der Pfad, den die Autorin spinnt zur Auflösung eines Geheimnisses oder versteckt sich dahinter ein weiteres Rätsel. Aber nicht nur in diesem Punkt sind sich Buch und Schloss ähnlich. Die Geschichte besteht aus dicken Mauern, in die man immer wieder gern zurückkehrt, in denen man sich beheimatet fühlt, die beeindrucken und mit allerlei liebevollen Details zu etwas besonderem gemacht werden.

Nachdem Edie auf Schloss Milderhurst gelandet ist, um mehr über die Vergangenheit ihrer Mutter herauszufinden, wird aus verschiedenen Epochen erzählt, und so nähert man sich immer mehr dem Tag, der das Leben aller verändert hat. Das entführt den Leser nicht nur in eine andere Zeit und die eindrucksvolle Schlossatmosphäre, sondern steigert die Spannung auch schier ins Unermessliche.
"Die fernen Stunden" lebt aber nicht nur durch Spannung und Geheimniskrämerei, sondern auch durch seine wundervollen Protagonisten. Besonders die Schwestern von Schloss Milderhurst sind mir während des Lesens sehr ans Herz gewachsen. Ein Grund, warum die Autorin von mir einen halben Stern Abzug bekommt: ich hätte ihnen ein anderes Ende gewünscht.

Das wichtigse im Leben von Saffy, Percy und Juniper ist der Zusammenhalt der Geschwister. Sie tun alles füreinander und versuchen Enttäuschungen und Leid von ihren Schwestern fernzuhalten, was ihnen leider nicht immer gelingt. Sie haben einiges in ihrem Leben durchzustehen. Die tapfere Percy, die versucht als Oberhaupt der Familie zu fungieren und ihre Schwestern damit manchmal sehr einengt. Saffy, die versucht alles in Schwung zu halten, näht, kocht, putzt und versucht dem Alltag zu entfliehen und sei es nur durch das Schreiben von Geschichten. Und Juniper, die sowieso anders ist als alle anderen Menschen. Nur dem Vater, der ein berühmter Schriftsteller war, ähnelt sie. Viel zu viel...

Es ist die Geschichte zweier Familien, die in Lügen und Geheimnissen leben. Doch während die eine Familie dadurch ein festen Zusammenhalt hat, trennen die Heimlichkeiten die andere durch eine kühle Mauer der Distanz und erst das Aufdecken der Rätsel bringt Mutter und Tochter einander näher.

Kate Morton hat eine großartige bildliche Schreibe, die den Leser in ein England Anfang/Mitte des 20. Jahrhunderts entführt. Manchmal, wenn die Erzählung wieder zu Edie und ihrer Familie zurückgekommen ist, ist es mir schwergefallen, mit in die Gegenwart zurückzukehren, so gefangen war ich vom Zauber des Schlosses und seiner Bewohner. Ich würde mich am liebsten sofort ins Auto setzen und hinreisen.

Das Buch besticht zudem mit einem wunderschön gestalteten Schutzumschlag, der die Atmosphäre des Buches sehr genau wiederspiegelt.

Mir hat die Atmosphäre, die Kate Morton geschaffen hat, so gut gefallen, dass ich auch unbedingt ihre beiden anderen Bücher "Das geheime Spiel" und "Der verborgene Garten" lesen möchte.
  • Gebundene Ausgabe: 720 Seiten
  • Verlag: Diana Verlag (8. Dezember 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453290941
  • ISBN-13: 978-3453290945
Meinen herzlichsten Dank an Diana Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Stechzeit - Bernard Beckett


978-3-8390-0121-9

KLAPPENTEXT:
Wissenschaft ist alles, behauptet Malcolm. Um den ersten Preis des anstehenden Wissenschaftswettbewerbs zu gewinnen, braucht er nur das richtige Thema. Es muss einzigartig sein, brisant und sensationell.
Da bleibt eigentlich nur eins: Sex.
Leider fehlt es Malcom an Erfahrung. Ist die aber für ihn als seriösen Wissenschaftler nicht eigentlich Pflicht? Ein Versuchsobjekt muss her. Und wer bietet sich für dieses Experiment besser ab als die beste Freundin?
Juliet sagt Ja - und bringt mit diesem kleinen Wörtchen nicht nur Malcolm ins Wanken, sondern die gesamte Wissenschaft zu Fall...

ZUM AUTOR:
Bernard Beckett ist einer der bekanntesten australischen Autoren für junge Erwachsene und wurde für seine Werke schon mit mehreren australischen Literaturpreisen ausgezeichnet. "Stechzeit" gewann unter anderem den New Zealand Post Book Award.

EIGENE MEINUNG:
"Stechzeit" ist ein schnell zu lesendes, humorvolles Buch für Jugendliche. Ein witziges Cover und ein Daumenkino am Seitenrand geben ihm eine tolle Optik, die den Leser sofort anspricht.

Inhaltlich hat mich das Buch leider etwas enttäuscht. Vom Thema "Sex als wissenschaftliches Objekt eines Schulwettbewerbs" hatte ich mir einfach mehr versprochen. Klar ist das Buch sehr dünn, aber ich hätte mir trotzdem gewünscht, dass der Autor aus dem Thema mehr rausholt. Die Geschichten, die seine Charaktere im einzelnen erleben sind mir zu oberflächlich angeschnitten und zu flach abgehakt. Juliet ist so ohne weiteres bereit mit ihrem besten Freund Sex zu haben, ohne ein großes Aufheben darum zu machen. Eine Tatsache, die ich ein bisschen schockierend und nicht sehr vorbildlich fand. Natürlich soll das Buch nicht belehren, sondern unterhalten, aber insgesamt wird alles relativ verharmlost. Vielleicht ist das auch als Stilmittel gedacht, ich weiß aber nicht, ob das von allen Jugendlichen so verstanden wird.

Es gibt in der Geschichte einige Irrungen und Wirrungen, die sich, für das Durcheinander was herrscht, dann doch zu einfach und schnell auflösen.

Die Protagonisten haben Charaktereigenschaften erhalten, wie man sie an jeder Schule vorfindet. Malcolm, der Wissenschaftler, der etwas abseits der Gemeinschaft steht, Juliet, die mutig und abenteuerlustig ist und Blödsinn im Kopf hat und so gar nichts mit ihrer reichen Familie anfangen kann, Kevin, der schwul ist, Brian, der super gut aussieht, aber hinter dessen Fassade und großer Klappe nciht viel dahinter steckt und Charlotte, die aufgrund ihrer Schönheit von allen geliebt wird, sich aber nach der großen Liebe zu jemand besonderem hingezogen fühlt.

Genial find ich dagegen den psychologischen Aspekt, den der Autor hier einbringt. Wie die "Versuche" auf den einzelnen wirken und welche Reaktionen ausgelöst werden. Besonders pfiffig ist die Idee mit der Erpressung....dazu kann ich aber leider nicht sehr viel schreiben, ohne zu viel zu verraten. Ich kann aber so viel sagen: Ich hätte nicht mit dieser Lösung gerechnet.

Ein Buch, das bei mir leider, leider keinen bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Ich habe zwar an manchen Stellen geschmunzelt und das Buch in einem Rutsch durchgelesen, aber so wirklich angekommen ist es bei mir nicht.
Jugendliche Leser finden sicherlich mehr Gefallen daran, da sie vermutlich einen anderen Blickwinkel auf die Geschichte haben.
  • Broschiert: 156 Seiten
  • Verlag: Script5 (15. September 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3839001218
  • ISBN-13: 978-3839001219
Meinen herzlichsten Dank an Script5 für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Die Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte - C.S. Lewis


9783800055753

KLAPPENTEXT:
NARNIA....das Land, wohin man nur durch Zauberei gelangen kann...Der junge König Kaspian will sein Versprechen einlösen und das Schicksal der sieben verschollenen Lords ergründen. An Bord seines Schiffes "Morgenröte" befinden sich neben seiner Mannschaft fantastischerweise auch Lucy, Edmund und deren gemeinsamer Cousin Eustace. Die abenteuerliche Fahrt führt gen Osten in Gebiete, die noch kein Narniane zuvor betreten hat. Doch was erwartet sie wirklich hinter dem Horizont?

ZUM AUTOR:
Clive Staples Lewis wurde 1898 im nordirischen Belfast geboren, war Lehrer und Literaturwissenschaftler und musste im ersten Weltkrieg kämpfen, bis er verwundet wurde und zur Genesung zurück nach England geschickt wurde.
Ein Teil seiner Reihe "Die Chroniken von Narnia" wurde bereits verfilmt, und auch über sein Leben gibt es einen Film namens "Shadowland".
Zu seinem Todestag wird jährlich der "C.S.Lewis Preis" verliehen, der Romanprojekte auszeichnet, die sich in herausragender Weise mit dem christlichen Glauben beschäftigen.

EIGENE MEINUNG:
"Die Chroniken von Narnia" ist ein unter Fantasyfans relativ umstrittenese Werk. Zum einen finden einige Leser die Geschichten "langweilig" zum anderen nehmen einige Anstoss an C.S. Lewis religösem Hintergedanken. Ich mag die Kinderbuchklassiker schon seit meiner frühen Kindheit. Mit etwa 10 Jahren bekam ich "Der König von Narnia" geschenkt und bin seitdem hin und weg von der Narnia Reihe, die dem Leser ein Tor zu einer anderen Welt öffnet. Ein Gedanke, der sicher vielen Kindern gefällt. Einfach in einen Schrank klettern, oder in ein Bild steigen, und schon erlebt man ein Abenteuer mit vielen wundersamen, aber auch tollen Fantasyfiguren, in einer Welt, in der Magie vorhanden ist und sprechende Tiere leben. 

C.S.Lewis hat einmal gesagt: " Wenn wir in uns selbst ein Bedürfnis entdecken, das durch nichts in dieser Welt gestillt werden kann, dann können wir daraus schließen, dass wir für eine andere Welt erschaffen sind." Ihm ging damals vermutlich sein Widerwillen gegen England im Kopf herum, ein Land, das er anfangs überhaupt nicht mochte. Also erschuf er sich in seiner Fantasie eine neue Welt. Dieser Gedanke, sich selbst und nicht nur die Leser in eine andere Welt zu entführen, ist in den Narnia-Geschichten deutlich zu spüren. Durch die Liebe zum Detail, zu den Charakteren, und zu den Geschichten, die sie erleben

Natürlich sind die "Narnia-Chroniken" kaum zu vergleichen mit der heutigen Fantasy, die actiongeladen ist und den Leser mit Ereignissen regelrecht überflutet. Immerhin liegt ein halbes Jahrhundert dazwischen, weshalb sie auch nicht geprägt sind durch den Charakter unserer schnellebigen Zeit. Das macht die Geschichten aber umso schöner. Man wird nicht nur in eine andere Welt entführt, sondern befindet sich auch sprachlich in einer anderen Zeit. In einer Zeit, in der Sprache und das geschriebene Wort noch eine andere Bedeutung hatten, und mit mehr Ehrfurcht behandelt wurden, was sich natürlich auch auf Lewis`Schreibe auswirkt. Alles ist feiner und eleganter geschrieben.

"Die Reise auf der Morgenröte" ist das große Abenteuer Prinz Kaspians, das sich aus vielen kleinen Abenteuern und unterschiedlichen Erlebnissen zusammensetzt. Auf seiner Suche nach den verschollenen Lords gelangt er auf verschiedene Inseln, die jede einzelne ihre Tücken und Hindernisse birgt. Die schrecklichste Erfahrung ist "die dunkle Insel", auf der Träume in Erfüllung gehen. Aber wie sagt Lord Roop: " Hier ist der Ort, wo Träume - Träume, versteht ihr - lebendig werden, Wirklichkeit werden. Nicht Wunschträume. Träume."

Dort erlebt jeder seine eigene kleine Hölle. Wird mit dem konfrontiert, was er am meisten fürchtet. Lewis selbst glaubte an die Hölle und fürchtete sie, was in diesem Teil der Geschichte deutlich wird.

Charakteristisch für die Narnia Geschichten ist, dass sie immer gut ausgehen. Das hängt zum einen vielleicht damit zusammen, dass Lewis im Krieg gedient hat und viele schreckliche Dinge gesehen hat, zum anderen aber auch mit seinem Glauben. Der Löwe Aslan, der in den schwierigsten Stunden immer für die Protagonisten da ist, ihnen zur Seite steht und sie aus den Fängen des Bösen rettet, ist eine Art Sinnbild Gottes. Das sollte Leser, die nicht gläubig sind, jedoch nicht abschrecken, diese Bücher zu lesen. Es ist zwar relativ eindeutig wie es gemeint ist, lässt sich aber auch ohne Probleme ausblenden. Man darf nicht vergessen, dass die Menschen zur Zeit, als Lewis geboren wurde bzw. lebte, und die ihn natürlich maßgeblich geprägt hat, einfach ein ganz anderes Weltbild herrschte. Das sollte man jedoch keineswegs verurteilen, sondern sich öffnen für den Zauber der vergangenen Zeit und einer anderen Welt. Dann kann man herrlich schmunzeln über die Töffel, die sehr dumm und einfältig sind, jedoch glauben, dass sie sehr schlau sind, und den großen Zauberer überlistet haben, und deren Füße so groß sind, dass sie als Boote benutzt werden können.

"Die Reise auf der Morgenröte" ist wirklich wieder ein sehr gelungener Narnia Band und nach "Der König von Narnia" meine Lieblings-Narnia-Geschichte. Obwohl die Chroniken eigentlich als Kinderbuch Klassiker gelten, sind sie auch immer wieder ein Lesevergnügen für erwachsene Leser.

Ich habe "Die Reise auf der Morgenröte" als Filmausgabe vom Verlag Ueberreuter gelesen. Ein Buch, das nicht nur durch seinen Inhalt Aufmerksamkeit erregt, sondern auch durch die schönen Filmfotos, die darin abgedruckt worden sind. Für Narnia-Fans gibt es natürlich alle Narnia-Ausgaben in gleicher Ausführung im Schuber, aber auch als Sammelband.
  • Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
  • Verlag: Ueberreuter (September 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3800055759
  • ISBN-13: 978-3800055753
Meinen herzlichsten Dank an den Verlag Ueberreuter für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Die Hassliste - Jennifer Brown


die_hassliste-9783423760034

KLAPPENTEXT:
Über Monate haben Valerie und Nick eine Hassliste geführt - für Valerie ein Ritual, das die beiden miteinander verband, für Nick offenbar viel mehr: Eines Tages eröffnet er in der Schul-Cafeteria das Feuer uns tötet sechs Menschen. Valerie versucht, ihren Freund aufzuhalten, wirft sich vor eine ihrer Mitschülerinnen. Doch nach der grauenvollen Tat ist sie für niemanden eine Heldin...

ZUR AUTORIN:
Jennifer Brown wurde in Kansas City geboren, lebt dort mit ihrem Mann und ihren Kindern und arbeitet als Kolumnistin für den Kansas City Star. Für ihre lustigen Beiträge wurde sie schon mehrfach ausgezeichnet. "Die Hassliste" ist ihr Romandebüt.

EIGENE MEINUNG:
"Die Hassliste" ist ein bewegendes Buch über ein schreckliches und schwieriges Thema, welches gerade jetzt wieder aktuell in den Medien ist: Ein 22-jähriger richtete in Arizona ein Blutbad an, erschoss mehrere Menschen, zwar nicht in der Schule, aber auf offener Straße. Als ich heute morgen meinen eMail Account öffnen wollte, stand dort im Nachrichtenteil " So tickte der Täter". Aber ist es wirklich nachvollziehbar warum ein Mensch sich zu solch einer Tat hinreißen lässt? Gibt es dafür Beweggründe anderen Menschen so etwas anzutun? Und sind sie so drastisch, dass sie eine solche Tat rechtfertigen?
Darüber hat sich auch Autorin Jennifer Brown Gedanken gemacht und ein Buch über einen Amoklauf an einer Schule geschrieben, in dem sie versucht die Tat aus allen Blickwinkeln zu betrachten. Wer ist Täter, wer ist Opfer? Gibt es eine klare Abgrenzung oder sind alle Opfer?Oder alle Täter?

Schüler Nick begeht einen Amoklauf an seiner Schule, erschießt zuerst mehrere Mitschüler und später sich selbst. Von vielen der Toten und Verletzten wurden er und seine Freundin Valerie lange Zeit gemobbt. Irgendwann ist es für Nick zu viel und er tickt aus. Seine Art sich zu wehren. Seine Freundin Valerie ist geschockt, denn die Hassliste war eigentlich ihre Idee, doch niemals wäre ihr in den Kopf gekommen solch eine Tat zu begehen. Doch nun ist auch sie verantwortlich für das was passiert ist und viele geben ihr genau so die Schuld am Blutbad wie Nick. Außer Jessica, der sie während des Amoklaufs das Leben gerettet hat, indem sie sich vor Jessica geworfen hat, als Nick auf sie geschossen hat. Das hat Jessicas Leben verändert. Auch sie hat viel darüber nachgedacht, wer Opfer, und wer Täter ist, und sie versucht Valerie zurück ins Leben zu holen.

Die Frage der Schuld wird in diesem Buch ganz groß geschrieben. Autorin Jennifer Brown hat sich ausgiebig mit dem Thema beschäftigt und schafft es, sich in ihre Figuren hineinzuversetzen, was die Geschichte zu einem wirklich dramatischen und berührenden Buch macht. Valeries Leben wird nicht beschönigt. Knallhart erfährt sie immer wieder Ablehnung, wenn man als Leser glaubt: "Ja, jetzt hat sie es geschafft. Man akzeptiert sie, hat daraus gelernt, was passiert ist und nimmt sie in die Gemeinschaft auf." Aber dann kommt es doch immer wieder anders. Vor allem Valeries Eltern haben große Schwierigkeiten damit ihr zu vertrauen. Ihre Mutter hat in erster Linie Angst um sie, doch ihr Vater gibt ihr die Schuld an allem. Das hat mich besonders traurig gemacht, denn gerade der familiäre Rückhalt ist in solchem einem Fall wichtig. Nicks Mutter dagegen reagiert ganz anders. Für sie ist Nick nach wie vor ihr "geliebter Sohn". Zwei unterschiedliche Perpesktiven, die jedoch beide in der Realität vorkommen können. Bedingungslose Liebe von Eltern, egal was das eigene Kind tut, aber auch Schuldaussprechungen gegenüber dem Nachwuchs, da das eigene Leben nun durcheinander geraten ist und vieles nicht mehr nach Plan läuft.

Die Autorin stellt sehr gut dar, wie schwierig und gewalttätig es an vielen Schulen abläuft. Dabei ist noch nicht mal von Handgreiflichkeiten, als viel mehr von verbaler Gewalt die Rede. Täglich wurden Val und Nick mit Worten niedergemacht. Nach dem Amoklauf sagen viele Schüler aus, dass sie Nick kaum gekannt haben. Dennoch hat es sie nicht davon abgehalten, ihn täglich anzugreifen und keiner hat sich Gedanken darüber gemacht, was es in ihm auslöst. Da liegt der Kern der Täter-Opfer-Frage. Nach dem Amoklauf ist es einfach zu sagen: "Er war schon immer sonderbar und ein Einzelgänger." Aber wer gibt schon zu, dass er täglich Menschen fertig macht? Und damit eine Mitschuld an der Tat trägt? Natürlich rechtfertigt es nicht, andere Menschen umzubringen. Aber es zeigt, in welch eine Verzweiflung Menschen dadurch getrieben werden, und viele wählen auch Seltbstmord als Ausweg aus solch einer Situation. Natürlich die schlimmsten Lösungen eines solchen Problems, und Gott sei Dank, nicht die Häufigsten. Dennoch muss man sich vor Augen halten, dass Mobbing an Schulen ein großes Thema ist.

Mir hat sehr gut gefallen, wie Jennifer Brown, die Darstellung des Falls durch die Medien ins Buch einbindet. Obwohl sie selbst Journalistin ist, betrachtet sie die Berichterstattung über den Amoklauf sehr kritisch und weiß, dass viele Darstellungen des Falls, und auch der Menschen, die darin verwickelt sind, nicht der Realität entsprechen, sondern für den Leser "maßgeschneidert" werden.

Das Buch hat mich wirklich sehr berührt und traurig gemacht. Vor allem deshalb, weil Valerie oft in tiefe Verzweiflung versinkt und Schwierigkeiten hat Hilfe zu bekommen, aber auch, weil es ihr so schwer fällt Hilfe zu erkennen und anzunehmen. An manchen Stellen war es, als ob sie durch Ablehnung einen Schlag ins Gesicht bekommen würde, der, dank der ergreifenden und mitreißenden Schreibe der Autorin, direkt in meinem Gesicht landete und mich traurig machte. Ich habe noch nie beim Lesen so viel Weinen müssen. Dennoch habe ich das Buch gern gelesen und kann es nur jedem weiterempfehlen, da es wichtig ist, dass solche Themen auf den Tisch kommen, und nicht darunter gekehrt werden, wie es in Valeries Leben so oft der Fall war.

Es lässt sich schnell und flüssig lesen, und ist, obwohl es unter das Genre Jugendbuch fällt, nicht nur für Jugendliche geeignet, da das Thema jede Altersklasse anspricht und die Autorin eine schöne Schreibe hat und diese nicht dem Stil der Sprache unter Jugendlichen anpasst.
  • Gebundene Ausgabe: 456 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. August 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423760036
  • ISBN-13: 978-3423760034
Meinen herzlichsten Dank an dtv für die Bereitstellung dieses wunderbaren Rezensionsexemplares.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...