31.12.15

Talon: Drachenherz - Julie Kagawa



Zum ersten Mal in ihrem Leben verbringen Ember und ihr Bruder Dante den Sommer am Meer. Es soll ihnen die Möglichkeit einer kleinen Auszeit von ihrer Jungdrachenausbildung bieten. Während diesem Zeitraum müssen sie sich fast ausschließlich in ihrer menschlichen Form bewegen. Wissen über diese Spezies haben sie bisher nur theoretisch sammeln können, so dass ihnen dieser Sommer ermöglicht ihre Kenntnis auch um praktische Erfahrungswerte zu erweitern. Ein Sommer unter Gleichaltrigen, so der Plan der Lehrer. Doch dann kommt alles anders, als beabsichtigt.

In ihrem neusten Fantasyroman für Jugendliche greift Kagawa auf die Fantasyfiguren zurück, die ich am liebsten mag: Drachen. Die amerikanische Autorin setzt sie jedoch ganz anders ein, als ich es aus anderen Fantasybüchern gewöhnt bin. Zu „Talon“ passt diese Form der Drachen als Gestaltwandler, als junge Menschen in Ausbildung, die an eine Organisation gebunden und eigentlich auch nicht „böse“ sind, richtig gut. Das Buch bekommt dadurch das gewisse Etwas, das Kagawas Leser von ihr gewohnt sind, und das dafür sorgt, dass sich die Romane von der breiten Masse der romantischen Jugendliteratur abheben.

Denn die klassische Jugendlovestory bildet die eigentliche Grundlage „Talon“s. Die weibliche Hauptfigur wird dargestellt von Ember. Jung, hübsch und mutig. Eine kleine Rebellin, die Schwierigkeiten hat, sich den Konventionen der Organisation zu beugen. Ihr männlicher Gegenpart ist Garrett, der ebenfalls angehöriger einer militärischen Einheit ist. Einer, die sich dem Kampf gegen Drachen verschworen hat. Bisher war er einer der besten und erfolgreichsten Soldaten der St. Georg Kämpfer, doch dann trifft er Ember, die schon bald dafür sorgt, dass seine Gefühle Kopf stehen.

Garrett ist jedoch nicht der einzige männliche Charakter, der sich gern in Embers Gegenwart aufhält. Riley, ein Einzelgänger, ein von der Organisation aus der Drachengemeinschaft Ausgestoßener, interessiert sich ebenfalls für das junge (Drachen-)Mädchen und ist als wilder Kerl mit Bad Boy Image mein persönlicher Liebling der Geschichte.

Kagawa hat ein Jugendbuch geschrieben, das auf einer guten Fantasybasis aufgebaut ist, vorrangig aber eine Jugendliebesgeschichte ist und sich somit ins Genre Romantasy einordnen lässt. Die Schreibe der Autorin ist locker, flüssig und gut zu lesen. Obwohl es der Geschichte ein wenig an Spannung fehlt und sie inhaltlich nicht gänzlich neu ist, war „Talon“ für mich nette Unterhaltung für Zwischendurch.

Buchinfo:


Heyne fliegt (Oktober 2015)
560 Seiten
Hardcover mit Schutzumschlag
Originaltitel: Talon's Chosen – The Talon Saga Book 1
Übersetzung: Charlotte Lungstrass-Kapfer

Hier versandkostenfrei bestellen:




Social Media:


Heyne auf Facebook
Heyne auf Instagram

Heyne auf Twitter

30.12.15

[Nostalgie Mittwoch] Gegen Fremdenhass



Es ist erschreckend, wieviele Menschen auf den Zug aus Fremdenhass und Rassismus aufspringen. Dumme und idiotische Sprüche von sich geben, ohne darüber nachzudenken, welche Wellen sie damit schlagen. Um diesen Idioten Menschen entgegenzuwirken, ist es wichtig, selbst die Stimme zu erheben. Die Meinung, dass es keinen Unterschiede macht, ob wir rot, grün, blau, groß oder klein sind, an die Öffentlichkeit zu tragen. Ich finde es ganz wichtig, dass wir aufklären. Dass wir Kindern und Jugendlichen helfen, sich eine eigene Meinung zu bilden, sie wissen zu lassen, welche schrecklichen Dinge in der Welt bereits aus Fremdenhass geschehen sind und ihnen zeigen, wie wichtig Menschlichkeit ist.

Dies ist unter anderem mit Hilfe der Literatur möglich. Geschichten über den Nationalsozialismus im zweiten Weltkrieg sind – das müssen wir einfach zugeben – im Kinder- und Jugendbereich schon recht ausgereizt. Deutschland ist auch leider nicht das einzige Land, in dem es das Problem Fremdenhass gibt. Amerika bspw. Hat was dieses Thema betrifft nun mal leider auch seine eigene Historie.


Autorin Malorie Blackman hat vor einigen Jahren eine Trilogie geschrieben, die das Thema in sehr zeitgemäßer und trotzdem tiefgründiger Form aufgreift. Spannend wie ein Thriller hat Blackman eine Romanserie verfasst, die schockt, aufrüttelt und bewegt. Die dabei hilft aufzuklären, die Augen zu öffnen und dennoch keinen belehrenden Ton inne hat. Eine Trilogie, die trotz aller fiktiven Situationen und Figuren leider so realistisch ist.


   

Buchinfo:
Fischerverlage 
Taschenbuch 
9,95 €
leider sind nicht mehr alle Bücher neu erhältlich. Jedoch in einer gut sortierten Leihbücherei oder gebraucht zu erwerben.


  

29.12.15

Wir sahen nur das Glück - Grégoire Delacourt



Antoine ist von seinen Eltern nie wirklich geliebt worden. Sein Vater unfähig solch starken Gefühle zum Ausdruck zu bringen, seine Mutter nicht in der Lage sie zu entwickeln. Sie hat es wenigstens mal versucht, doch dann kam der Tod einer ihrer Zwillinge dazwischen und sie wusste keinen anderen Ausweg, als die Flucht anzutreten. Feige hat sie ihre Kinder zurückgelassen bei einem Mann, der sich mit Feigheit bestens auskennt, denn die Feigheit ist es, die ihn davon abhält, Gefühle zuzulassen.
Ohne die Liebe einer Mutter gedeiht man krumm. Wächst man schief.“

Antoine und seine Schwester – der Zwilling, der noch lebt – sind die Zurückgebliebenen. Verlassen von der Liebe, die Eltern ihren Kindern geben sollten, leben sie in einer Art Symbiose. Dann lernt Antoine eine Frau kennen. Schön, wild, scheinbar mutig. Schnell brennt er für sie, doch ebenso schnell erlöschen die Flammen, in denen sie gemeinsam getanzt haben. Antoine ist wieder derjenige, der zurückbleibt. Doch nun gibt es eine Tochter, die er liebt. Bei einem späteren Versuch wieder eine Familie zu werden, denn irgendwann soll sich der Kreislauf aus familiärer Zerrüttung mal lösen, kommt noch ein Sohn hinzu. Antoine wäre so gern ein guter Vater. Doch hemmt ihn das Gefühl, es nicht zu können. Er traut seiner Zuneigung nicht, traut sich selbst nicht und begeht eine Tat von schockierender Brutalität.

Im Krieg und in der Liebe ist alles erlaubt“ so ein berühmtes Zitat Napoleons. Aber was ist erlaubt, wenn Liebe fehlt? Wenn ein Kind aufwächst, ohne die Liebe der Eltern? Was macht das aus ihm?

Antoine hat nie die Liebe erfahren, die er benötigt hätte. Weder von seinem Vater noch von seiner Mutter. Wie soll er lieben erlernen, wenn er der Liebe nie begegnet ist? Wie soll er sie weitergeben? Es entsteht ein Kreislauf, der sich über mehrere Generationen erstreckt. Entrinnen kaum möglich. Oder doch? Welchen Weg gibt es heraus aus diesem Teufelskreis, der das Leben kalt und leer werden lässt?

Man wächst schlecht ohne den Schatten einer Mutter. Man wächst schief. Man wird zum Dornenstrauch.“

Als Pädagogin mit psychologischem Hintergrundwissen, fallen mir mehrere Wege ein. Wege, die steinig und beschwerlich sind und möglicherweise erst nach Jahren und in folgenden Generationen Erfolg zeigen. Der Weg, den Delacourt für seinen Protagonisten gewählt hat, hat mich umgehauen. Wie ein Faustschlag in die Magengrube, so dass eine bedrückende Übelkeit in mir aufstieg, als ich die entscheidenden Worte gelesen habe. Und doch ist sein Weg ebenso realistisch wie die anderen Möglichkeiten, die bestehen. Wenn ich von realistisch rede, dann meine ich nicht, dass es der richtige Weg ist, dass es aber eben ein Weg ist, den Menschen, denen Liebe fehlt, einschlagen.

Mein Vater hatte wahrscheinlich niemanden geliebt, und unter all dem Unglück, das er mir vererbt hat, war vielleicht auch dieses: die Unfähigkeit, sich lieben zu lassen. Seine größte Schwäche und fortan auch die Schwäche von uns allen.“

Delacourt ist für mich ein Meister der Worte. Er versteht sie gekonnt einzusetzen, mit ihnen zu jonglieren, Leser zu verzaubern. Gefühle mitten ins Herz zu schreiben. Fein, poetisch, leise. Ganz ohne Schnörkel. In „Wir sahen nur das Glück“ besonders bedrückende Szenen, ganz ohne Dramatik und Theatralik. Ganz einfach so wie sie sind. Traurig, bewegend, ergreifend.

Warum begegnet man denen, die uns gefehlt haben, gerade dann, wenn man sie verliert?“

Dass Delacourt in „Wir sahen nur das Glück“ so zuschlägt, habe ich nicht erwartet. Eine Handlung, die mich schockiert hat. Die mich das Buch für kurze Zeit zur Seite legen ließ, um Luft zu holen. Durchzuatmen und mich dem zu stellen, was folgen würde. Trotz all der Traurigkeit, die im Buch mitschwingt, all der Ohnmacht, mit der Antoine belegt ist und die sich wie all die in der Geschichte mitschwingenden Gefühle auf den Leser überträgt, ist es auch ein Roman, der Hoffnung einen Raum bietet. Der ihr mehr und mehr erlaubt an die Oberfläche zu treten und zu zeigen, dass es immer einen Ausweg gibt und dass die Chance den Teufelskreis der Generationen zu durchbrechen für jeden zur Verfügung steht.

Buchinfo:


Atlantik (August 2015)
282 Seiten
Hardcover mit Schutzumschlag
20,00 €
Übersetzung: Claudia Steinitz

Hier versandkostenfrei bestellen:



Social Media:


Atlantik auf Facebook
Atlantik auf Twitter

Atlantik auf Instagram

28.12.15

Die Clifton Saga 01: Spiel der Zeit - Jeffrey Archer



Harry Clifton ist ein mittelloser Junge. Seinen Vater, der als Hafenarbeiter tätig war, aber im Krieg gefallen ist, hat er kaum gekannt. Seine Mutter schuftet hart, um ihm ein einigermaßen angemessenes Leben bieten zu können. Sein Zimmer teilt er mit seinem Onkel Stan, der oft betrunken nach Hause kommt. Lesen und schreiben kann er nicht, aber die Schule besucht er eh nur selten, da er später ebenfalls am Hafen arbeiten möchte.

Dies ändert sich, als er Old Jack Tar kennenlernt, der sich dem Jungen annimmt und ihn dazu überredet sich die Vorzüge des Unterrichts mitzunehmen, so gut es ihm eben möglich ist. Als in der Kirche auffällt, dass er eine äußerst angenehme Stimmfarbe besitzt, bekommt er ein Chorstipendium an einer angesehenen Schule. Dort schließt er zum ersten Mal Freundschaft mit zwei Jungs seines Alters. Scheint so, als schlage sein Leben nun den Weg in eine zuversichtliche Zukunft ein.

Was Harry nicht weiß: hinter seinem Rücken werden jede Menge Spielchen gespielt. Der Leser hingegen bekommt einen guten Einblick darein, wer in Harrys Leben welche Fäden zieht. Fäden durchzogen von Lügen und Intrigen, bis ein Netz entsteht, das klebrig ist wie das einer Spinne, Harry umfängt und seinen Lebensweg blockiert.

Klingt soweit schon recht interessant. Kommen wir nun aber zu dem Teil des Romans, der mich fast zur Weißglut getrieben und trotzdem dafür gesorgt hat, dass ich am liebsten ohne Unterbrechung durch gelesen hätte. Jeffrey Archer erzählt auf verschiedenen Ebenen. Beginnend mit der Person, die von all den Strippenziehern im Hintergrund keinerlei Ahnung hat und dadurch ein bisschen naiv, aber sehr sympathisch ins Leben hinaustritt. Die Rede ist von Harry, der weder weiß, dass seine Mutter vor der Ehe mit seinem Vater eine einmalige Affäre hatte, noch darüber im Bilde ist, wie sehr sie sich quälen muss, um ihm seine Bildung zu ermöglichen. In den kommenden Abschnitten immer wieder ein Wechsel der Erzählperspektive. Maisie Clifton, Harrys Mutter, übernimmt das Wort im zweiten Abschnitt. Ein gängiges Mittel des Schriftstellerhandwerks. Das besondere und für den Leser echt fiese daran ist, dass die Abschnitte extrem spannend enden und der Leser denkt, dass die Geschichte weiter geht, nur eben aus einer anderen Perspektive. Archer hingegen springt dann unverhofft in der Chronik der Cliftons zurück und wir beginnen wieder in einer Zeit, in der wir bereits waren. Diese Wechsel geschehen mehrmals.

Wer sich nun vor Langeweile in der Erzählung fürchtet, dem kann ich jegliche Bedenken ausräumen. Trotz, dass eigentlich die selbe Geschichte noch einmal erzählt wird, erfahren wir ganz andere, ganz neue Dinge. Archer nutzt diese Taktik um nach und nach Hintergrundinformationen preis zugeben. Dafür wählt er eine wirklich gute Reihenfolge seiner Erzähler aus, so dass sich Geheimnisse Stück für Stück lösen und sich die Perspektive des Lesers, die bis dato eher dem kindlich subtilen Blick Harrys glich, in Klarheit auflöst.

Durch dieses Verfahren baut Jeffrey Archer einen extremen Sog auf, dem ich mich nur schwer entziehen konnte. Wollte ich ja auch gar nicht, denn die Charaktere sind mir schnell ans Herz gewachsen und es ist eine große Freude die spannende Geschichte der Cliftons, die im Jahre 1919 beginnt und sich im ersten Band bis zum Jahr 1940 erstreckt, zu verfolgen.

Zum Glück ist der zweite Teil der Saga „Das Vermächtnis des Vaters“ bereits erschienen, denn Band eins „Spiel der Zeit“ endet mit einem bösen Cliffhanger. Wer sich für spannende Familiengeschichten interessiert, wer gern in der Zeit reist und sich für England als literarischen Schauplatz begeistern kann, der kann mit der Clifton Saga überhaupt nichts falsch machen. Mich hat Autor Jeffrey Archer so sehr von seiner Geschichte überzeugen können, dass ich mich schon riesig auf das Lesen der Folgebände freue.

Buchinfo:


Heyne (Juli 2015)
560 Seiten
Taschenbuch, Klappenbroschur
9,99 €
Originaltitel: Only Time Will Tell (The Clifton Chronicles 1)
Übersetzung: Pan Macmillan

Reiheninfo:


Spiel der Zeit
Das Vermächtnis des Vaters
Erbe und Schicksal (voraussichtl. ET April 2016)
Im Schatten unserer Wünsche (voraussichtl. ET September 2016)
Wege der Macht (voraussichtl. ET Juni 2017)

Hier kaufen:




Social Media:


Heyne auf Facebook
Heyne auf Twitter

Heyne auf Instagram

27.12.15

[Reiseproviant] #45

Lesereise:


Ich stelle gerade fest, dass dies schon der letzte [Reiseproviant] Beitrag in diesem Jahr ist. 
Umso mehr freue ich mich die letzten Tage im alten Jahr in Gesellschaft zu verbringen.

Als ich mich vor über 5 Jahren dazu entschieden habe mit dem bloggen zu beginnen, habe ich dies getan, weil mir die Kommunikation, das Miteinander, der Austausch unter Lesern so gut gefällt und der Blog mir eine Möglichkeit bietet, meine Meinung mit anderen zu teilen.

Deshalb macht es mir auch große Freude mit ähnlich lesebegeisterten, büchersüchtigen Menschen gemeinsam zu lesen. Dies funktioniert prima über Veranstaltungen, die sich unter dem Oberbegriff "Lesemarathon" sammeln. In diesen letzten beiden Dezemberwochen bietet das Bloggernetz ganz fantastische Veranstaltungen, die ich euch im Abschnitt Blogrundreise noch verlinken werde. 

Begonnen habe ich am Montag im Rahmen der Aktion "Lesend und blubbernd durch die Weihnachtszeit". Leider bin ich nicht so viel zum Lesen gekommen, wie ich es mir gewünscht hätte, aber die Vorweihnachtszeit ist dann eben doch weniger besinnlich als erhofft. Dafür haben wir jetzt endlich alle Möbel im Kinderzimmer, die Bücherregale im Bücherzimmer sind auch neu sortiert, dort steht nun auch endlich ein Schreibtisch, so dass ich demnächst systematischer und einfacher bloggen kann und nicht mehr den Laptop + (gefühlte hundert...) Notizbücher, Bücher, Stifte etc von links nach rechts tragen muss, Weihnachtsvorbereitungen mussten getroffen werden ... ihr kennt das.
Aber jetzt verläuft alles in geordneten Bahnen, ich freue mich, kann die Zeit des Mutterschutz gelassen angehen und u.a. mit Lesen verbringen.

Eins der gelesenen Bücher ist "Traumschiff" von A.N. Herbst, auf das ich jetzt mal noch nicht näher eingehe. Danach Genrewechsel mit "Talon" aus der Feder der Jugendbuchautorin J. Kagawa. Nette Unterhaltung, locker, leicht - eigentlich so wie ich es erwartet habe. Vorgestern habe ich dann "Spiel der Zeit" / J. Archer, den ersten Band der Clifton-Saga begonnen, der sich als extrem spannnend herausgestellt hat. Ein bisschen gemein ist, dass echt jedes Kapitel aufregend endet, so dass man es wirklich nur schlecht weglegen kann. Aber die ein oder andere familiäre Verpflichtung ruft mich dann doch immer mal wieder weg vom Buch. Heute werde ich es aber sicher noch beenden. 

Außerdem habe ich begonnen "Die Seiten der Welt" zu re-hearen. Kann man das so sagen? :D
Übersetzt: ich höre mir nochmal das Hörbuch an, um mein Wissen aufzufrischen, um gut in den zweiten Teil starten zu können.

Rezensiert habe ich in der vergangenen Woche das Buch einer Autorin, die ich nur empfehlen kann. Im letzten Jahr hat die Argentinierin Inés Garland den Jugendliteraturpreis gewonnen, in diesem Jahr hat sie mit "In den Augen der Nacht" einen thematisch etwas anderen, aber ebenso lesenswerten Roman verfasst.

Ein Higlight aus dem Genre Fantasy ist "Königsjäger" von Joe Abercrombie. Folgeband des Buches "Königsschwur". 

Der [Nostalgie Mittwoch] dreht sich um das bewegende Schicksal eines Hundewelpens in der Einsamkeit des schwedischen Winters und seit Freitag habt ihr die Möglichkeit im Rahmen eines weihnachtlichen Dankeschön Gewinnspiels drei tolle Bücher zu gewinnen.


Blogrundreise:


Aktionen zum gemeinsamen lesen gibt es:

Noch heute (und natürlich zum nachlesen) auf Ankas Geblubber.

Die Liebe zu den Büchern und Primeballerina's Books veranstalten seit gestern bis zum 30.12. eine Leseparty light.

Und auch Lovelybooks bietet bis zum 30.12. eine gemeinsame Leseaktion namens "Leseendspurt" an.

Nachdem ich schon an Ankas Aktion teilgenommen habe, habe ich mich gestern der #Leseparty angeschlossen. Meine Updates dazu poste ich vorrangig auf Twitter und Instagram, hier auf dem Blog findet ihr aber die Rezensionen zu den gelesenen Büchern und im ersten [Reiseproviant] des neuen Jahres werde ich euch wieder ausführlich von meinen Lesefreuden berichten.

Ich habe sowohl Bild, als auch Liste schon einmal gepostet, da sie aber nach wie vor aktuell sind, zeige ich euch hier nochmal mein Regal der ungelesen Bücher, aus dem ich mich während der kommenden Woche bedienen werde:


"Das gläserne Meer" / J. Weil
"Die Borger" / M. Norton
"Die Mutter meiner Mutter" / S. Rennefanz
"Wir sahen nur das Glück" / G. Delacourt
"Spiel der Zeit" / J. Archer
"Zusammen werden wir leuchten" / L. Williamson
"Junge Hunde" / C. Travnicek
"Lady Africa" / P. McLain
"Die sieben Schwestern" / L. Riley
"Lieber Mr. Salinger" / J. Rakoff
"Schuld war Elvis" / R.M. Salentin
"Die verbotene Zeit" / C. Winter
"Alle Toten fliegen hoch" / J. Meyerhoff
"Das Spiel des Engels" / C. Ruiz Zafón 
"Leben" / K. O. Knausgard
"Koala" / L. Bärfuss
"Starbuck 01: Der Rebell" / B. Cornwell

Auf dem Reader:
"Talon" / J. Kagawa


Lebensreise:


(Der Schwager hat mir übrigens versprochen sich diese Woche WIRKLICH um die Reparatur meines Handys zu kümmern, so dass ich wohl bald ENDLICH wieder Fotos von besserer Qualität posten kann)

geräumt: Ich habe meinen (20 Jahre alten) Schreibtisch gestrichen und nun im Bücherzimmer stehen.
Nach um- und aufräumen bin ich ganz glücklich wie gemütlich es darin nun wieder ist.

geschenkt (bekommen): unerwartet viel. Und sooo tolle Sachen.
Zwei Bücher meiner WuLi ("Honigtot" / H. Münzer & Die Tagebücher von Astrid Lindgren)
und eine ganz, ganz tolle Pferdestatue vom Herzensmann, sowie viele andere schöne und
praktische Geschenke (ich bin ja sehr pragmatisch veranlagt ...)

genossen: harmonisches Beisammensein.
Der Mann schaut DMAX, ich lese, im Hintergrund leuchten Tannenbaum und Adventskranz.

Ihr Lieben, ich wünsche euch noch eine schöne, besinnliche und entspannte letzte
Dezemberwoche. Lasst es euch gut gehen.

25.12.15

[Freitagsspecial] Weihnachtsgewinnspiel

Ihr Lieben,


mit diesem Gewinnspiel möchte ich mich für ein wunderbares Jahr bedanken,
in dem ich ganz tolle, nette, herzliche Buchmenschen kennenlernen und treffen durfte, 
in dem ich über 130 großartige, unterhaltsame, bewegende und spannende Bücher entdecken konnte,
in dem sowohl auf dem Blog, als auch auf diversen Social Media Kanälen ein interessanter, witziger und konstruktiver Austausch statt gefunden hat. 
Vielen Dank für eine ganz, ganz großartiges Jahr 2015.

Zu gewinnen gibt es:




1 x 1 Tasche aus dem eBook Verlag edel & electric,
gefüllt mit 3 Büchern.
Der Gewinner darf auswählen zwischen
a) Jugendbuchpaket ( "Ich und Earl und das sterbende Mädchen", "Nightmares", Dylan & Gray")
oder
b) Belletristikpaket ("Lady Africa", "Das Licht der letzten Tage", "Straße nach Nirgendwo")

Was ihr tun müsst:


1. Schreibt mir im Kommentarfeld welcher Blogbeitrag, Rezension etc. aus dem Jahr 2015 euch am besten gefallen hat.

2. Beantwortet per eMail an nannimax@gmx.net
folgende 3 Fragen:

a) Welche Autorin stand für mein Interviewprojekt [7 auf einen Streich - ein literarisches Interview] Rede und Antwort?
b) Mit welchem Autor hatte ich auf der Frankfurter Buchmesse einen Fangirl Moment?
c) Von welcher spannenden Jugendbuchreihe habe ich in diesem Jahr Band 1 als Hörbuch gehört und Band 2 & 3 gelesen?

Teilnahmeschluss:


Donnerstag, der 31.12.2015 um 23:59 Uhr

Teilnahmebedingungen:


Ihr solltet eine Postadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz haben und
über 18 Jahre sein. Wer jünger ist benötigt die Einverständniserklärung der Eltern.

Ich sage nochmals vielen Dank für dieses schöne 2015
und 
drücke euch ganz fest die Daumen.

24.12.15

Frohe Weihnachten



Ich wünsche euch ...
frohe, friedliche, harmonische, idyllische,
besinnliche, lauschige, märchenhafte,
kuschelige, himmlische, schöne,
leuchtende, entspannte, funkelnde, überraschende,
glanzvolle, herzerwärmende, wundervolle
Weihnachten
und von Herzen alles Liebe.


23.12.15

[Nostalgie Mittwoch] Hundeherz - Kerstin Ekman


Noch einmal schlafen, dann ist Weihnachten. Die Zeit der Wärme und Geborgenheit. Draußen ist es bitterkalt – eigentlich. In diesem Winter haben wir eher das Gefühl auf den Frühling und das Osterfest zuzusteuern. Was könnte da also besser passen, als ein Buch, das in der eisigen Kälte Schwedens spielt, und von einem Hundewelpen erzählt, der darin ums überleben kämpft. "Hundeherz" von Kerstin Ekman

Klingt brutal und traurig. Ist es aber nicht. Na gut, ein paar Tränchen habe ich verdrückt, aber so ist der Lauf der Natur. Nicht jeder Mensch ist mit einem wärmendem Heim gesegnet und viele Tiere sind den Launen der Natur ausgesetzt. Besonders schwierig ist es für Jungtiere und solche, die das Heim, die menschliche Unterstützung gewöhnt sind. So wie unser kleiner Welpe, die Hauptfigur von Kerstin Ekmans berührendem Roman. Doch da gibt es ja auch noch so etwas wie Instinkt. Etwas, das dafür sorgt, dass der Körper das Überleben sichern möchte.

Kerstin Ekman nutzt kurze, fast poetische Sätze und beschränkt sich damit aufs Wesentliche. Ganz vorsichtig teilt sie die Ängste und Sorgen, die den Welpen begleiten, ohne kitschig zu werden oder in eine unwirkliche Richtung abzudriften. Es ist ein Buch, das von der Natur erzählt. Von ihrer Härte, ihrer Rauheit und Unbarmherzigkeit. Aber auch eine Geschichte über Hoffnung und Vertrauen. Ein Buch, das Natur- und Tierliebhaber unbedingt gelesen haben sollten.


HundeherzBuchinfo:

Piper (Januar 2011)
144 Seiten
Taschenbuch
8,99 €
Übersetzung: Hedwig M. Binder
Hier versandkostenfrei bestellen: Buchladen am Freiheitsplatz



22.12.15

In den Augen der Nacht - Inés Garland



Gemeinsam mit ihren Freundinnen und ihrer Schwester macht Dalila einen Zelturlaub in der argentinischen Pampa. Für sie der Zeitpunkt, sich über ihre Beziehung zu Pablo Gedanken zu machen, der zuerst mit ihr zusammen verreisen wollte, dann aber doch lieber allein losgezogen ist. Sie ist es Leid für alles, was er macht, Verständnis aufzubringen. Sie möchte endlich einmal selbst verstanden werden.

Dieses Gefühl weckt Tharo in ihr. Der ruhige Junge, der bei seinen Großeltern lebt und keine Eltern mehr hat. Seine Worte wählt er mit bedacht. Hebt sie für die Wildpferde auf, mit denen er täglich arbeitet. Seine Art imponiert Dalila. Auf eine ihr unerklärliche Weise fühlt sie sich mit ihm verbunden und wünscht sich hinter das Geheimnis seiner bedachten Art zu kommen.

Auch die Freundinnen machen Bekanntschaft mit einem männlichen Einheimischen. Doch dieser ist kein Junge mehr, sondern ein Mann, der um einige Jahre älter ist, als die Mädchen. Ein unheimlicher Mann. Grob, laut und fordernd. Dalila fühlt sich in seiner Gegenwart unwohl. Auch er verbirgt etwas. Was das ist möchte sie so gerne wissen, dass sie sich in Gefahr begibt, nur um dahinter zu kommen.

Dieses Gefühl gefällt mir: wie sich die Dinge miteinander verknüpfen und durch eine winzige Änderung etwas, das wir tun oder lassen, ohne groß zu überlegen, einen völlig anderen Verlauf nehmen könnten.“

Inés Garlands Talent ist es, mit wenigen, sehr feinen Worten, viel zu sagen. Sie bringt Gefühle perfekt auf den Punkt und stellt sie so klar dar, dass ich sie eindringlich zu spüren bekomme. So, dass sie auf mich übergehen. Ebenso geschieht es mit der Atmosphäre. Das subtropische Klima der Pampa, die Schwüle, die durch Angst und Faszination heraufbeschworen wird, der Wunsch nach Geheimnissen und einem aufregenden Sommer. All das ist so greifbar, dass ich für einen Augenblick vergesse, dass ich im heimischen Wohnzimmer sitze.


Dalila wird die Zeit in der Pampa später möglicherweise als den Sommer ihres Lebens bezeichnen. Trotz all der Aufregung, die einem Krimi gleicht. Denn für sie und ihre Freundinnen ist es eine Zeit, in der sie Klarheit gewinnen. Nicht jede von ihnen lässt diese auch zu, aber da ist sie allemal. Dalila weiß nun was sie will und was nicht. Zumindest fürs erste. Denn den Weg zum Erwachsenen geht man nun mal Schritt für Schritt.  

Buchinfo:


192 Seiten
Hardcover
ab 14 Jahren
14,99 €
Übersetzung: Ilse Layer

Inés Garland auf Fantasie und Träumerei:


Wie ein unsichtbares Band (Deutscher Jugendliteraturpreis 2014)

Hier versandkostenfrei bestellen:




Social Media:


FISCHER KJB / FJB auf Facebook
FISCHER KJB / FJB auf Twitter

21.12.15

Shattered Sea 02: Königsjäger - Joe Abercrombie

ACHTUNG!! Dies ist der zweite Teil der Königs-Romane von Joe Abercrombie und kann Spoiler zu Teil 1 „Königsschwur“ enthalten!!




Ein Wiedersehen mit Vater Yarvi, dem gerissenen Gelehrten, und seiner Truppe – wie sehr habe ich mich darauf gefreut. Doch dann ist weder Yarvi noch Rulf, Sumael oder irgendeine andere der Charaktere, die ich in „Königsschwur“ so gern mochte und wegen derer ich das Buch verschlungen habe, im Gespräch der Handlung. Zwei gänzlich neue Figuren tauchen auf und mischen die Yarvis Mannschaft auf dem Weg zur Mission Verbündete gegen den Hochkönig zu finden, ganz ordentlich auf. Trotz teils neuer Besatzung seines Fantasyspektakels, gelingt es Joe Abercrombie, mich wieder so sehr in seinen Bann zu ziehen, dass ich auch dieses Buch von ihm, kaum noch aus der Hand legen konnte.

Dorn Bathu ist eine der „Neuen“. Wild, ungestüm, düster und voller Hass, stellt die junge Kriegerin sich jedem Kampf. Für sie gibt es nur den direkten Pfad, auf dem Stahl für sie spricht. Keinen Ausweg, keine Alternativen. Obwohl sie des Mordes beschuldigt wurde, gelingt es ihr in der Truppe von Vater Yarvi unterzukommen. Eher besonnener ist der zweite neue Kämpfer zwischen den altgedienten und erfahrenen Recken. Mit einem Gemisch aus Gas und Feuer zieht Yarvi los, um für Gettland den Frieden zu finden. Doch ist es überhaupt möglich diesen mit Hilfe von Waffen und Gewalt auszuloten?

"Sie konnte den Duft von Blumen riechen. Blumen und Blut. 'Euer Tod wird kommen', flüsterte sie."

Ich bin begeistert. Vom Inhalt des Buches, von all den vielen Charakteren, die Abercrombie erschafft und die immer wieder dafür sorgen, dass der Leser gern mit ins Abenteuer zieht und davon wie fesselnd auch dieser zweite Teil wieder ist. Allein die Spannung über mehrere Bände hinweg zu halten ist schon schwierig genug. Sich die Arbeitzu machen, dafür nochmal neue Figuren in den Kampf zu schicken, umso mehr.


Abercrombie scheint dies mühelos zu gelingen, denn das Buch liest sich so flüssig, dass es in viel zu kurzer Zeit beendet ist. Er hat die Fähigkeit, Figuren zu erschaffen zu denen eine Verbundenheit entsteht, in gleichem Maße, wie Schwertkämpfer und Schultermann zusammen wachsen. Blutig und schonungslos kann er sein – ist er auch – und doch ist es ein absolutes Vergnügen, in die Welt der Königs-Romane einzutauchen. Für mich war „Königsjäger“ wieder ebenso ein Highlight, wie „Königsschwur es bereits gewesen ist und obwohl die Zeit bis April nicht wirklich lang ist, sehne ich den letzten Teil der Trilogie bereits mit einem lachenden und einem weinenden Auge herbei.

Buchinfo:


Heyne (August 2015)
480 Seiten
Paperback Klappenbroschur
14,99 €
Originaltitel: Half The World - Shattered Sea Series Book 2
Übersetzung: Kirsten Borchardt

Reiheninfo:


Königsschwur (bereits erschienen)
Königsjäger (bereits erschienen)
Königskrone (vorauss. ET: April 2016)

Hier versandkostenfrei bestellen:



Social Media:


Heyne auf Facebook
Heyne auf Twitter
Heyne auf Instagram
Joe Abercrombie auf Twitter


[Lesemarathon] Lesend und blubbernd durch die Weihnachtszeit

Zum zweiten Mal veranstaltet die liebe Anka auf ihrem Blog Ankas Geblubber einen Lesemarathon unter dem Motto "Lesend und blubbernd durch die Weihnachtszeit".



In der Zeit vom 21.12. - 27.12. 2015 besteht die Möglichkeit auf Blogs und in den verschiedenen sozialen Netzwerken gemeinsam zu lesen und über gelesenes (oder auch anderes) zu plaudern. Es geht darum eine nette und gemütliche Zeit miteinander zu verbringen und die Besinnlichkeit der Weihnachtstage zu genießen.

Zudem wird es täglich Aufgaben geben, die man erfüllen kann, die aber kein Muss sind.
Auf Facebook gibt es eine Veranstaltung, in der man seine Beiträge teilen und locker plaudern kann. In den sozialen Netzwerken Twitter und Instagram können alle Fotos, Kommentare und Beiträge unter dem Hashtag #blubberxmas gepostet werden.
Ich werde diesen Post hier nutzen, um euch täglich auf dem laufenden zu halten.

Ich werde nicht jeden Tag mitlesen können, da wir an den Feiertagen viel Zeit mit unseren Familien verbringen und der Herzensmann in den nächsten zwei Wochen ebenfalls Urlaub hat, was wir nutzen müssen, um alles für den Nachwuchs vorzubereiten. So können wir morgen z.B. endlich das Kinderzimmer einräumen, was zur Folge hat, dass alle anderen Räume, in denen derzeit schon Kindersachen und Möbel lagern, ebenfalls aufgeräumt werden können. Ein bisschen putzen steht für mich auch noch an. Mit der dicken Babykugel bin ich auch nicht mehr so schnell.

Welche Bücher genau ich in den nächsten Tagen lesen werde, weiß ich noch nicht so genau, ich werde meine Auswahl aber aus diesem RuB ziehen:


"Das gläserne Meer" / J. Weil
"Die Borger" / M. Norton
"Die Mutter meiner Mutter" / S. Rennefanz
"Wir sahen nur das Glück" / G. Delacourt
"Spiel der Zeit" / J. Archer
"Zusammen werden wir leuchten" / L. Williamson
"Junge Hunde" / C. Travnicek
"Lady Africa" / P. McLain
"Die sieben Schwestern" / L. Riley
"Lieber Mr. Salinger" / J. Rakoff
"Schuld war Elvis" / R.M. Salentin
"Die verbotene Zeit" / C. Winter
"Alle Toten fliegen hoch" / J. Meyerhoff
"Das Spiel des Engels" / C. Ruiz Zafón 
"Leben" / K. O. Knausgard
"Koala" / L. Bärfuss
"Starbuck 01: Der Rebell" / B. Cornwell

Auf dem Reader:
"Talon" / J. Kagawa

Welches der Bücher sollte ich ganz dringend vom RuB befreien?


TAGESAUFGABEN FÜR MONTAG, DEN 21.12.2015

  • Veröffentliche eine Blogbeitrag, in dem du deine Updates festhalten kannst und zeige uns das Buch, mit dem du diese Woche beginnst
  • Gönne dir heute mindestens 1 Stunde bewusste Lesezeit ohne Ablenkung
  • Besuche 7 Blogs, die du auf der Teilnehmerliste findest und hinterlasse jeweils 1 Kommentar (kein SPAM bitte, aber das versteht sich von selbst, oder?)

Nannis Tag 1:


Start 6:45 Uhr:
Bevor ich in den Stall fahre, um meine Pferde zu versorgen, lese ich ein paar Seiten in meinem aktuellen Roman "Traumschiff" / A. Nikolai Herbst. Ich bin überrascht von der Sprache, die anders ist, als erwartet. Der Einstieg in die Geschichte ist nicht so ganz leicht gewesen, aber sie gefällt mir ganz gut. Meine Morgenlesezeit ist heute nur sehr kurz, da ich nachher unbedingt im Bücherzimmer weiter räumen möchte. Dort liegen derzeit ganz viele Bücher- und Papierstapel neben Kinderwiege, Maxi Cosi etc. Ich freue mich, wenn es dort endlich wieder gemütlich ist.

14:00 Uhr:
Der Vormittag ging rasend schnell rum. Ein bisschen Hausarbeit, diesen Blogartikel schreiben (Aufgabe), Mittagsmahlzeit im Stall verteilen ... hui ... nicht mehr viel Zeit zum Lesen übrig. Trotzdem konnte ich 45 Minuten Lesezeit abzwacken. Ich komme besser in mein aktuelles Buch "Traumschiff" rein, setze mich aber selbst ein bisschen (zu viel) unter Druck zwischen den Zeilen zu lesen bzw. den tieferen Gedanken des Ich-Erzählers zu finden. Die nächste Leseetappe werde ich entspannter angehen. Außerdem werde ich den Ton meines Handys ausschalten, um bewusst eine Stunde wirklich in Ruhe, ohne Störung zu lesen (Aufgabe). Jetzt werde ich mir aber erstmal Nudeln kochen und nebenbei eine Blogstöberrunde drehen.

Teilnehmende Blogs, die ich besucht habe:


19:45 Uhr:

Ja ich habe auch gelesen. Sehr viel sogar. Aber nicht nur :D Ich habe mit meiner lieben Lesemomente telefoniert und währenddessen Bücherregale sortiert, was ja auch ein bisschen (mehr) zu den Wohlfühlmomenten eines weihnachtlichen Lese- und Blubbermarathons gehört. 
Zudem habe ich via Whats App mit einer anderen sehr, sehr netten Bloggerin über den Roman "Traumschiff" geplaudert, weil sie ihn gerade auch liest. Dabei hat sich herauskristallisiert, dass sie ebenfalls kleine Probleme mit Sprache und Inhalt hat und wir haben beschlossen uns gemeinsam der Rezi zu widmen. Deshalb werde ich das Buch für heute erstmal zur Seite legen. Ich glaube ich nehme mir als nächstes "Die Borger" (eher ein Kinderbuch) vom Regal, denn darin kann ich heute Abend auch dann schön schmökern, wenn nebenbei Chevy Chase im TV läuft. 
Blubbern werde ich heute nur noch auf Twitter, denn das ist für mich via Handy am einfachsten. Morgen bekommt ihr dann hier wieder Leseupdates. Euch allen einen schönen Abend und viel Freude mit eurer Lektüre. 

Lesezeit am Nachmittag. Gemütlich mit Kerze und Tee.



TAGESAUFGABEN FÜR DIENSTAG, DEN 22.12.2015

  • Lies mindestens 100 Seiten in deinem aktuellen Buch
  • Besuche 5 Blogs, die du auf der Teilnehmerliste findest und hinterlasse jeweils 1 Kommentar (kein SPAM bitte, aber das versteht sich von selbst, oder?)
  • Such dir aus deinen 5 besuchten Blogs 1 aus, den du bisher noch nicht kennst, schau ihn dir in Ruhe an und fülle folgenden Steckbrief aus:
  • Blogname: The Nerd's Heart
  • Name der Bloggerin / Name des Bloggers: Diner
  • Ich habe mich für diesen Blog entschieden, weil...: der Artikel zur Aktion so nett, herzlich und toll geschrieben ist.
  • 3 Infos, die ich über den/die Blogger/in herausgefunden habe: - sie hat einen Terrier namens Maja
- sie liest gerne Adriana Popescu
- sie macht sehr schöne Fotos, die auf Instagram zu sehen 
  • 3 Bücher, die der/die Blogger/in gelesen hat (du darfst gern die jeweiligen Rezis verlinken):
- "Ewig und eins" / A. Popescu
- "Winterzauber wider Willen" / S. Morgan
- "Big Magic" / E. Gibert
  • Das gefällt mir besonders gut auf dem Blog: die Unterteilung der Genres mit Bidern dargestellt.
  • Eine Gemeinsamkeit mit dem/der Blogger/in: Wir sind beide Instagram begeistert.
  • Ideen/Anregungen/Vorschläge/Wünsche: ??
  • (ob du diesen Steckbrief in deinen Update-Post einbindest oder für die Blogvorstellung einen eigenen Beitrag veröffentlichst, bleibt dir überlassen)

Nannis Tag 2:

12:37 Uhr:
Heute morgen hat schon sehr früh der Wecker geklingelt. Wegen des Kontrolltermins des kleinen Menschleins, musste ich schon früh aus dem Haus. Damit ich aber erst noch ein bisschen lesen konnte, denn das brauche ich morgen einfach, habe ich mich schon ein wenig früher wecken lassen. Gestern Abend habe ich übrigens spontan beschlossen doch nicht "Die Borger" zu lesen (Chevy Chase kommt auch sowieso erst heute - ich hatte mich um einen Tag vertan :D), sondern endlich mal wieder auf dem Reader. Dort habe ich vor einigen Wochen "Talon" von Julie Kagawa begonnen, das ich echt mal weiterlesen muss (will). Zudem nehme ich den Reader eh mit zur Ärztin, da ich dort immer ziemlich lange warten muss. Heute nicht ganz so lang, aber mit der Lesezeit heute morgen im Bett und der im Wartezimmer, habe ich zum jetzigen Zeitpunkt heute bereits 43 Seiten gelesen. Ich werde mir jetzt auch erst mal ein bisschen Lesezeit gönnen, denn gleich leiste ich meiner Freundin telefonisch Gesellschaft während ihrer langen Autofahrt nach Hause. Und Telefonzeit nutze ich immer gern, um nebenbei aufzuräumen etc. Ich bin immer noch im Bücherzimmer zu Gange und werde dort dann nebenher weiter Bücher sortieren und einräumen.




19:00 Uhr:
Viel gelesen habe ich bisher noch nicht. Aber fleißig war ich. Zumindest die Jugendbuchecke meines Bücherzimmers ist jetzt wieder ordentlich in Regalen verstaut und der Raum endlich wieder begehbar. Ich habe echt viel Papierkrams (wie alte Zeitschriften usw.) aussortiert und werde gleich evtl. noch ein wenig mit den Belletristikregalen weiter machen. Meine 100 Seiten lesen habe ich tatsächlich noch nicht voll, obwohl ich an anderen mindestens so viel oder sogar noch mehr lese. Aber der Abend ist ja noch jung. Ich versuche jetzt noch eine Rezi zu schreiben und was leckeres zu kochen und dann geht's ab aufs Sofa. Der Laptop wird dann ausgeschaltet. Deshalb euch jetzt schon mal einen schönen Abend, viel Lesezeit und Gemütlichkeit. Bis morgen *wink*



TAGESAUFGABEN FÜR MITTWOCH, DEN 23.12.2015



  • Setze dir heute Morgen dein persönliches Leseziel für den Tag (z.B. 100 Seiten, 1 Stunde pure Lesezeit, aktuelles Buch beenden) und versuche es bis um Mitternacht zu erreichen
--> ich möchte "Talon" heute gern beenden, was bedeutet fast 200 Seiten zu lesen. Vielleicht sollte ich den Reader mit zum Weihnachtsshopping nehmen ;)
  • Besuche mind. 3 Blogs, die du auf der Teilnehmerliste findest und hinterlasse jeweils mind. 2 Kommentare unter verschiedenen Beiträgen (kein SPAM bitte, aber das versteht sich von selbst, oder?)
  • Hast du deine Umgebung schon weihnachtlich dekoriert? Präsentiere uns deine Lektüre in einem weihnachtlichen Setting! (ich freue mich auf viele Fotos, gern auch bei Instagram & Co. mit unserem Hashtag #blubberxmas versehen)

Nannis Tag 3:

10:30 Uhr:
Ich hatte ganz vergessen wie stressig die Tage vor Weihnachten sind. Jetzt weiß ich es wieder! 1,5 Std. für den wöchentlichen Einkauf. Das ist Rekordzeit. Die Geschäfte quellen über. Ich habe gar nicht so viel mehr gekauft - ganz im Gegenteil -, da wir jeden Tag mit Familie essen gehen, aber die Wartezeit an der Kasse ... verrückt!!
Gelesen habe ich heute noch recht wenig. Ich habe gestern noch meine 100 Seiten geschafft (sogar noch ein bisschen mehr), bin heute morgen aber nur kurz zum Lesen gekommen. Der kleine Mensch hat heute Nacht mal wieder für einige schlaflose Stunden gesorgt. Lesen konnte ich aber nicht, weil ich immer wieder eingedöst bin, um kurz darauf wieder von Tritten in den Bauch oder Rücken (er / sie scheint es immer besonders auf Blase und Nieren abgesehen zu haben) wach zu werden. Ein erholsamer Schlaf ist das natürlich nicht und so war ich heute morgen auch erst spät wach und konnte nur noch ein paar Seiten in "Talon" lesen, bevor ich aufstehen musste. Dafür habe ich heute Nacht mein aktuelles Hörbuch "Ich bleibe hier" zu Ende gehört und heute Morgen direkt mit "Die Seiten der Welt" (Hörbuch) begonnen. 
Nun steht aber noch ein bisschen Hausputz an und weil mein Mann erst seit heute Urlaub hat, werden wir heute Nachmittag nochmal losfahren und ein paar ausstehende Weihnachtsgeschenke besorgen. Ich denke schon jetzt mit Schrecken an die überfüllten Läden. 
Ein Update werdet ihr wohl erst heute Abend wieder erhalten. Bis dahin dürft ihr aber gern ein bisschen auf dem Blog stöbern oder den [Nostalgie Mittwoch] Post lesen, der am Nachmittag online gehen wird. Habt alle einen schönen Tag :)


Die Jugendbuchabteilung ist bereits fertig. Die Belletristikstapel gewinnen nach und nach an Höhe.


20:30:
Zum Weihnachtseinkauf sind wir heute nicht gekommen. Wir haben den ganzen Tag mit arbeiten, auf- und umräumen, putzen usw. verbracht. Jetzt bin ich total platt, aber froh, denn das Kinderzimmer ist jetzt zumindest soweit eingerichtet, dass unser Nachwuchs kommen könnte (er/sie hat aber noch ein paar Wochen). Für Feinschliff, Deko etc. haben wir dann auch noch nach Weihnachten Zeit.
Jetzt wünsche ich mir nur noch eine, ne zwei Sachen: Sofa und Buch!
Euch allen einen erholsamen Abend und viel Vergnügen beim Lesen.

Nannis Tag 5:


19:00 Uhr:
Zwei Tage lang Geschenke ein- und auspacken, Essen mit der Familie, einkaufen, zusammensitzen, plaudern, vorbereiten, nachbereiten, sich herzen, drücken und küssen ... gaaaaaaaaaanz schön anstrengend. Aber auch wunderschön. Bisher hatten wir tolle Feiertage und ich bin mir ziemlich sicher, dass das auch so bleibt. Gelesen habe ich heute Morgen sogar auch schon. Zum bloggen bin ich bisher noch nicht gekommen. Gerade habe ich aber mein Weihnachtsgewinnspiel online gestellt. 
Eigentlich wollte ich auch noch die Tagesaufgaben erfüllen, aber das spare ich mir dann doch. Ich möchte lieber noch etwas lesen, bevor ich nach einer - wieder mal - viel zu kurzen Nacht, auf dem Sofa einschlafe.

Ein kleines Leseupdate bekommt ihr aber noch: Ich habe heute morgen mit "Spiel der Zeit" von Jeffrey Archer begonnen. Einem historischen Roman, der Anfang des 20. Jahrhunderts in England spielt und so spannende und locker flüssig geschrieben ist, dass ich im Nu die ersten 70 Seiten weggelesen habe. Ich werde mich nun zu meinem Liebsten aufs Sofa kuscheln und mit dem Tannebaum im Hintergrund eine gemütliche Lesezeit mit einem Buch verbringen, auf das ich mich schon sehr freue. 

Euch allen einen wunderschönen und entspannten Weihnachtsabend.

Nannis Tag 6:

Für mich ist der Lesemarathon "Lesend und blubbernd durch die Weihnachtszeit" schon heute beendet. Ich steige nun um auf die Leseparty der Blogs Die Liebe zu den Büchern und Primeballerina's Books.

Vielen Dank liebe Anka für die - wie immer! - großartige Organisation.

Leider konnte ich in den letzten Tagen nicht so viel lesen wie erhofft, es hat mir aber trotzdem sehr viel Freude bereitet teilzunehmen und einige sehr nette Blogger und Bloggerinnen zu treffen.

Ich wünsche allen TeilnehmernInnen weiterhin viel Spaß und schöne Lesezeit :)




LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...