13.08.17

[Reiseproviant] #9|17





Literarische Reise:



Der Traum vom Fliegen

"Sturm über Windhaven" ist eine überarbeitete Neuauflage des Romans "Windhaven", den Tuttle 1981 gemeinsam mit G.R.R. Martin schrieb und der 1982 für den Locus Award nominiert wurde.
Schon nach wenigen Seiten fällt auf - diese beiden Autoren verstehen ihr Handwerk. Der Sog packt mich und die ersten Hundert werden fix inhaliert. Dies kann über das gesamte Buch gehalten werden und so habe ich es in kurzer Zeit weggelesen.





Unperfekt

"Perfect" ist der Abschlussband von Cecilia Aherns Dilogie, die ins Genre Dystopie für Jugendliche einzuordnen ist. Teil 1 "Flawed" hat mich ziemlich stark fesseln können und wahre Begeisterungsstürme hervorgerufen. "Perfect" ist leider nur noch ein lauwarmer Abklatsch.


Einmal Pferdemädchen, immer Pferdemädchen

Daher habe ich den ersten Band von Antje Szillats neuer Pferdebuchserie "Tessa" in Kürze verschlungen. Antje geht es in ihrem Buch darum, zu vermitteln, dass Pferde keine Sportgeräte, sondern Partner fürs Leben sind. Ihr Roman basiert auf der wahren Geschichte ihrer Tochter Merle und deren Stute Ros de la Sol, die beide das Cover zieren. Rosie war ein Problempferd, doch Familie Szillat hat nicht aufgegeben und nun sind Merle und ihre hübsche Stute ein tolles und erfolgreiches Team.


Jeder liebt, so gut er kann

"Sie schreiben über eine Mutter, die ihre Tochter liebt. Unvollkommen. Weil wir alle nur unvollkommen lieben können." (S. 114)
"Die Unvollkommenheit der Liebe" ist ein Buch der leisen Töne, das jedoch zwischen den Zeilen sehr laut klingt. Darin stecken Anklagen und Wehklagen, Verdruss und der Wunsch nach mehr, aber auch ganz viel Liebe. Denn jeder liebt, so gut er eben kann. Niemals vollkommen, aber orientiert an den eigenen Möglichkeiten. Dass dabei Wunsch und Wirklichkeit nicht immer konform laufen, kommt in guten wie in schlechten Familien vor.








Zeitreise:


Wie ein fernes Lied

"Lange verdrängte Bilder stiegen unerwartet in ihr auf. Von johlenden Männern in Uniformen, die alte Leute schlugen, vom Mob, der leichtfertig den Parolen irgendwelcher Politiker folgte und den eigenen Missmut an hilflosen Menschen ausließ. Ihr war es in ihrem bisherigen, bald einundzwanzigjährigen Leben immer gelungen, sich der Nähe der Partei und ihren willfährigen Handlungen zu entziehen. [...] Und auch, weil sie als Swinggirl andere Wertvorstellungen besaß, als die meisten Mitglieder der Hitlerjugend."
Micaela Jary ist zu einer meiner Lieblingsautorinnen geworden. Spannend paart sie Geschichte und tragische, sowie schöne persönliche Schicksale. Immer eine Lesezeitreise wert.





Der Schatten meines Bruders

"Der Schatten meines Bruders" ist ein Roman mit viel Gefühl, poetisch geschrieben und sehr tiefgreifend. Nicht immer sind es schöne Gefühle, die der Leser während des Lesens in sich aufnimmt und dennoch ist es eine Geschichte, die man mag. Ich bin zwar etwas zwiegespalten, da es einige Elemente im Roman gibt, die ihm die Authentizität nehmen und dadurch meinen Lesefluss etwas hemmen, aber die berührende Geschichte dieses sympathischen Mädchens wiegt das Ganze wieder auf. Es sind nicht die Elemente, in denen Fantasie und Wirklichkeit verschwimmen, die mich stören, sondern die Art, wie der Autor sie herüber bringt. Einem Debütanten sei dies verziehen. Mit Recht wurde dieser bewegende Roman, der vom Verlag Beltz & Gelberg mit so viel Liebe gestaltet wurde, mit dem LUCHS ausgezeichnet und landete auf der Liste der 7 besten Bücher für junge Leser. Ein kleines Büchlein, das tief bewegt.

Die Mutter meiner Mutter

„Die Mutter meiner Mutter“ hat mich sehr bewegt, denn es zeigt, wie lange Gewalt nachwirkt. Wie viele noch heute an den Gräueltaten des zweiten Weltkriegs leiden, egal ob direkt oder indirekt betroffen. Aus meiner Arbeit weiß ich wie langwierig Traumata und Ängste bestehen, werde dort immer wieder damit konfrontiert, dass sich negative Erlebnisse wie Gewalt, Missbrauch, Alkoholkonsum über Generationen durchziehen, dass Verhaltensmuster von einer Generation zur Nächsten weiter gegeben werden. Sabine Rennefanz stellt diese Problematik in ihrem Roman so dar, dass sie auch für Psychologie Laien leicht verständlich ist. Verpackt sie zudem in einer Geschichte, die sich gut und gern lesen lässt, auch wenn sie teilweise bedrückend ist. Interessant geschrieben, ohne zu sehr in einen Sachbuchcharakter zu fallen. Lesenswert!







Netzrundreise:

Wie die Sterne stehen ...

Kennst du eigentlich schon das Bloghoroskop von Kunterbunte Flaschenpost?


#Juni 15x30

So lautet der Name einer Challenge, die The Organized Cardigan veranstaltet hat. Getreu der Capsule Wardrobe einen Monat lang mit nur 30 Bekleidungsstücken auskommen. Die Challenge habe ich leider verpasst, dennoch gibt es dort tolle Anregungen.


Motiviert arbeiten, Veränderungen angehen

Auf Blogchicks stellt dir Anne eine Liste mit Büchern vor, die dich genau dabei unterstützen können.


Granola

Ich liebe Granola. Diese knusprige und energiereiche 
Form des Müslis steht jeden Tag auf meinem Speiseplan. Eigentlich habe ich ein bewährtes Rezept, aber ich muss unbedingt auch das von Naturally Good ausprobieren, das mit Cashewnüssen und Orangensaft verfeinert wird.










Kulinarische Reise:


Manchmal will man einfach nur übrig gebliebene Lebensmittel verarbeiten und zack! Hat man ein Dessert, in dem man gerne baden würde. 

Für 3 Personen 
4 EL Mascarpone
2 EL Quark
1 Becher Joghurt (klein)
.
verrühren
.
Abrieb einer Zitrone hinzu
.
einen Schuss Rum (alkoholfrei Rumaroma)
.
2 EL Ahornsirup dazurühren.
.
Im Wechsel mit gefrorenen Himbeeren schichten und im Idealfall einen halben Tag ziehen lassen.
Vorm servieren Granola oder Quinoapops drüber geben.




Kommentare:

  1. Sehr sehr böse diese kulinarische Reise, Liebes! Ich überlege ja, meinem Mann extra dafür nachher Mascarpone mitbringen zu lassen. xD Aber das ist wieder so eine Kalorienbome, hach.

    Ganz ganz liebe Grüße,
    Maike

    PS: Vielen Dank fürs Verlinken. <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, so viele Kalorien sind es ja gar nicht ;) Die flutschen ganz fix durch ;)

      Viele liebe Grüße,
      Nanni

      Löschen
  2. Huhu!

    Das erinnert mich jetzt daran, dass ich wirklich mal zusehen sollte, "Game of Thrones" weiterzulesen... Da bin ich noch nicht über den zweiten englischen Band rausgekommen, obwohl ich George RR Martin für einen grandiosen Schriftsteller halte!

    "Perfect" subbt noch als englisches eBook auf meinem SUB herum, aber ich habe schon öfter gehört, dass Band 2 doch ziemlich schwächelt...

    "Die Unvollkommenheit der Liebe" muss ich mir mal näher angucken, das klingt interessant.

    "Die Mutter meiner Mutter" klingt ebenfalls sehr interessant! Ich habe mich über das Thema mal länger mit einer Psychologin unterhalten, die mir ausführlich erläutert hat, dass Traumata über mehrere Generationen sozusagen vererbt werden.

    ...Moment mal... Jetzt fällt mir gerade ein, dass meine Mutter mir vor kurzem von diesem Buch erzählt hat! Sie meinte, es habe ihr vor Augen geführt, warum ihre Mutter/meine Großmutter sich so verhält, wie sie das tut, und warum ihr Verhältnis immer schwierig war. Meine Oma ist Norwegerin und hat im Krieg sehr viel erlebt, denn sie hat während der Besatzung Norwegens durch die Deutschen ein Lebensborn-Kind (also meine Mutter) von einem deutschen Offizier bekommen, wurde deswegen nach dem Krieg als Landesverräterin in ein Lager gesperrt und musste schließlich in einer ziemlich abenteuerlichen Aktion das Land verlassen.

    Sie hat das immer mit sich rumgetragen, und ich glaube, viel davon hat sie tatsächlich unbewusst an meine Mutter weitergereicht, und ein bisschen davon ist wohl auch bei mir angekommen.

    Ich habe deinen Beitrag HIER für meine Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs verlinkt!

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen