20.10.17

[Reiseproviant] #10|17



Geplauder:


Frisch erholt, mit vielen Ideen und neuer Energie. So wollte ich aus der Blogpause zurückkehren. Die Wahrheit sieht ein bisschen anders aus. Ich versumpfe in Urlaubs- und Messeblues, bin genervt von den Sozialen Netzwerken Twitter und Facebook, die aber unumgänglich sind, wenn ich möchte, dass meine Blogartikel von vielen Menschen gelesen werden, und würde am liebsten den ganzen Tag nur lesen (verbringe dann aber viel zu viel sinnlose Zeit am Handy).

Aber jammern nützt nichts. Anpacken, Situation ändern und besser fühlen!

Deshalb bekommst du auch heute einen meiner aufwendigsten Beiträge: den Reiseproviant. 

So ganz ideenlos bin ich natürlich nicht. Während der Blogpause haben sich einige gelesene Bücher bzw. Rezensionen angesammelt. In Zukunft möchte ich auch unbedingt wieder mehr Interviews veröffentlichen. Den Reiseproviant werde ich demnächst etwas freier gestalten. Nicht mehr nur stur nach einem immer gleichen Muster, sondern viel flexibler und angepasster an meinen Buch- / Lese- / Bloggeralltag. Ich hoffe, du findest weiterhin so viel Freude daran wie bisher.




Bloggerreise:


Ich war auf der Frankfurter Buchmesse. Fotografisch belegen kann ich es nicht so richtig, denn ich habe kaum Fotos gemacht.

Warum?

Weil ich die Zeit dort so sehr genossen habe, dass ich mich nicht von Handy, Instagram etc. ablenken lassen wollte. Alles war so schön, so spannend, so inspirierend.

Besonders gefreut habe ich mich darüber so viele nette BloggerInnen wiederzutreffen bzw. kennenzulernen. Bei einigen hat man das Gefühl sie seit Jahren zu kennen, obwohl man sich noch nie gesehen hat. Und trotzdem stimmt die Chemie auf Anhieb. Es ist einfach wunderbar so viele Menschen zu treffen, die der gleichen Leidenschaft frönen.

Hier und da durfte ich in die Frühjahrsvorschauen der Verlage hineinlinsen. Ich kann euch versprechen, dass ihr euch keinerlei Sorgen machen müsst, dass ihr in 2018 nicht ausreichend Wunschlistenfutter bekommt.

Ein großes Vergnügen war das Treffen mit Autorin Sabine Schoder. Die Fischerverlage Jugendbuchabteilung hat dies für einen überschaulichen BloggerInnenkreis organisiert. Sabine hatte ihren Mann dabei und beide sind ausgesprochen sympathisch. Ihren neusten Roman "So was passiert nur Idioten wie uns" habe ich auf der Rückfahrt vom Urlaub verschlungen. Er ist genau so empfehlenswert wie "So was passiert nur Idioten wie mir". Sabines Erzählungen aus ihrem Autorenalltag haben uns ziemlich zum Lachen gebracht. 

Alles in allem war meine Buchmesse wenig spektakulär, aber wahnsinnig gemütlich und schön.

Ich habe für mich mitnehmen können, wie wichtig es für mich ist meinen Idealen und meinem Geschmack treu zu bleiben, keinen Trends und Influencern hinterherzurennen und über das zu sprechen, was mir wichtig ist und was mir Freude macht. 



Lesereise:


Gelesen habe ich in der letzten Zeit recht viel. Da ich jetzt aber schon so viel geplappert habe, nur kurz meine Highlights der letzten Wochen.

Empfehlenswert sind:

"Ein guter Mensch" | Jürgen Bauer | Dystopie, die sich auf den Gedanken stützt, das Wasser ein knappes Gut ist und rationiert wird und was mit der Gesellschaft sowie Personen im Einzelnen passiert, wenn etwas, dass bisher selbstverständlich war und zur Grundversorgung gehört, passiert (in einigen Ländern dieser Welt leider Realität).




"Draconis Memoria. Das Erwachen des Feuers" | Anthony Ryan | Fantasy vom allerfeinsten!! Komplex, fanatsievoll, kritisch und mit dem wundervollen Duft von Abenteuer gespickt. Über 700 Seiten sind hier noch zu wenig, aber zum Glück ist es ja erst der Auftakt der neuen Ryan Trilogie.





"Der Himmel über Appleton House" | S.E. Durrant | Dieser feine kleine Roman beginnt so schüchtern und leise und endet so kraftvoll, so rührend, dass ich die letzten Seiten inbrünstig geweint habe. Noch nie wurden die Gefühle von Kindern, die im Stich gelassen wurden so gut, so verständlich in einem Roman verpackt.




"Die Legenden von Astray. Tote Helden" | Michael Peinkofer | Der Anfang ist echt zäh. Dank der Deutschen Bahn bekam ich die Gelegenheit über den lahmen Punkt hinwegzulesen und dann wird es echt so richtig spannend. Tolle Figuren, komplexe Handlungsstränge, die nach und nach Geheimnisse enthüllen, aber auch neue aufwerfen. Ab der Hälfte habe ich das Buch inhaliert. 





Netzreise:


Herbstzeit ist Lesezeit. Ungemütliches Wetter, gemütliche Lesesituation mit Decke, Tee und Buch. Lesetipps dazu bekommt ihr vom PIPER Verlag.

"Hüten Sie sich davor, bequem zu werden." Eine Beeindruckende Dankesrede von BücherFrau des Jahres 2017 Nina George.

"Nicht die Fremden bedrohen uns. Nicht der Kollaps der Sozialsysteme ist es. Dimap und Allensbach beeinflussen das Denken, Sprechen und Handeln in Politik und Gesellschaft. Wo kluge Menschen ein Forum finden sollten, öffnet Jörg Schönenborn seine Tortendiagramme und zitiert seine Umfragewerte." Ein nachdenklich stimmender Artikel zum Deutschen Buchpreis.

#metoo ist der Hashtag unter dem Frauen sich in den Sozialen Netzwerken dazu bekennen, Opfer sexueller Gewalt geworden zu sein. Ein Aufschrei, der zeigen soll, wie viele tatsächlich davon betroffen sind. Christian Gesellmann hat einen Artikel geschrieben, was er als Mann darüber denkt und warum Männer zu diesem Thema nichts sagen. 




Nanni's Reise:


Wie jedes Jahr haben wir unseren Urlaub in Südtirol verbracht. Wir lieben die Gegend dort. Die Kraft der Berge, die Ruhe beim Wandern, die entspannte Zeit in der Pension oben auf dem Berg.


Genussvolle Lesezeit


Blick vom Balkon unseres Zimmers


Im Streichelzoo war es so toll. Die Räubertochter möchte jetzt auch eine Ziege, ein Schweinchen ....


So würde ich auch gerne meine täglichen Erledigungen tätigen


Von hier aus ist meine Freundin mit einem Gleitschirm geflogen. Megatoll, oder?



Ich wünsche dir einen fabelhaften Sonntag.
Mit welchem Buch wirst du dich heute entspannen?


Kommentare:

  1. Ich kann deine Probleme mit den Sozialen Netzwerken gut nachvollziehen. Ich bin davon in letzter Zeit auch zunehmend genervt - dabei bin ich nicht einmal auf Facebook oder Twitter, fühle mich aber trotzdem zu sehr "online", sei es über Whatsapp oder stellenweise auch über den Blog.
    Auf der anderen Seite mag ich aber den Austausch und bin daher in einem ständigen Zwiespalt. Vielleicht sollte ich auch einmal eine bewusste Auszeit einlegen.

    Ich freue mich, dass du so eine schöne Zeit auf der Messe und in Südtirol hattest. Ich war noch nie in Südtirol, spiele aber derzeit mit dem Gedanken, dort mal einen kleinen Winterurlaub zu machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, diesen Zwiespalt kann ich total gut nachvollziehen. Zum Einen wird man überlagert mit Informationen, fühlt sich dadurch immer im Stress und im Zugzwang (ich mag es gar nicht, wenn Leute erwarten, dass man bei Whats App sofort antwortet. Wenn es wichtig ist, dann muss man anrufen). Zum Anderen habe ich hier so wenige Leute mit denen ich mich über Bücher, lesen, etc austauschen kann, dass ich echt froh bin, all meine Bekannten zu haben, die bloggen, lesen, in Verlagen arbeiten usw und die so gerne darüber reden wie ich, aber eben zu weit weg wohnen, um eben mal hinzufahren.

      Südtirol ist wunderschön. Ich liebe es dort zu sein. Im Winter war ich leider noch nicht dort. In welchen Ort würdest du fahren wollen?

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...